netbib weblog

Der kurioese Bibliotheksbote worinnen zu finden sind allerley newe Zeitungen

Studium im Bereich Bibliothekswesen und Dokumentation in Spanien

Der spanische Kollege Marcos Ros hat im Blog „El documentalista enredado“ eine Ã?bersicht zu den Studienangeboten in Spanien zusammengestellt. Nach einigen kurzen Seitenaufrufen der verlinkten Hochschulen sieht es so aus, dass die Studiengänge mit einem dreijährigen Grundlagenstudium mit dem Abschluss „Diplomado en Biblioteconomía“ beginnen. Daran anschlieÃ?end ist ein zweijähriges Vertiefungsstudium „Licenciatura en Documentación“ möglich. Eine Ã?bersicht findet sich auf den Seiten der Universidad de Alicante/Universitat d’Alacant.

Autor: OS

Stephan Orti von Havranek (Jahrgang 1958) sieht als Dokumentar er gelegentlich die Dinge anders ein Bibliothekar. Er versucht u. a. spanische Informationsquellen auszuwerten.

Ein Kommentar

  1. Ja, traditionell gibt es ein dreistufiges Ausbildungssystem aus Diplomado (ähnlich Diplbibl – da haben die Barcelonesen 1915 sich stark an dem Leipziger Studiengang orientiert), darauf aufbauend Licenciatura (ähnlich Magister) und dann können in verschiedenen bibliothekarischen und informationswissenschaftlichen Bereiche Doktorprogramme belegt werden.
    Allerdings ist auch in Spanien der Bologna-Prozess in volle Gange und es gibt schon einige Masterstudiengänge und der Bachelor soll „Grado“ heißen…
    Eine Studiengangsübersicht habe ich u.a. im letzten Jahr im Rahmen einer Hausarbeit an der HTWK Leipzig/ Bibliotheks- und Informationswissenschaft zusammengestellt.