netbib weblog

Der kurioese Bibliotheksbote worinnen zu finden sind allerley newe Zeitungen

veränderte Projektwirklichkeit 1.0

Da das DFG-Projekt in Mannheim im Telepolisartikel von Ulrich Herb ja so gelobt wurde

Vorbildlich in dieser Hinsicht ist das an der Universitätsbibliothek Mannheim laufende und von der Deutschen Forschungsgemeinschaft DFG geförderte Projekt [extern] Weblogs als Steuerungsinstrument für Hochschulbibliotheken.

noch einmal ein paar Anmerkungen dazu. Obwohl im Titel des DFG-Projektes von Weblogs die Rede ist, steht leider nirgends, welche Weblogs gemeint sind. Das Weblog der UB Mannheim ist nur eine ganz normale Neuigkeitenseite auf Weblogbasis, wie es diverse deutsche Bibliotheken schon lange anbieten und auf der u.a. auf über die Rezensionsmöglichkeit berichtet wird.

Auf der 31. Tagung der Arbeitsgemeinschaften der Spezialbibliotheken übernächste Woche in Berlin ist zum Projekt ein Beitrag zu hören, im Abstract findet sich noch der Text, mit dem das Projekt an den Start gegangen war und der auch so im Weblog der Fortbildung des Vereins Deutscher Bibliothekare e.V. am 27.11. an der BSB München zu lesen ist:

Ziel dieses Projekts ist, Weblogsoftware als Instrument der betrieblichen Steuerung in der Universitätsbibliothek Mannheim einzuführen und auf der Grundlage der gewonnenen Kundeninformationen die eigenen Geschäftsprozesse neu auszurichten. Dabei sollen Konzepte von Online-Marketing innerhalb der Privatwirtschaft erarbeitet, auf den öffentlichen Sektor übertragen und die eigenen Kundendaten mit den unterschiedlichen Methoden des Data Mining evaluiert werden.

Schon damals konnte sich kaum einer der Nutzer oder Kenner der Weblogszene vorstellen, was darunter zu verstehen ist. In dem Beitrag zur Tagung in München im Artikel Social Software â?? Perspektiven für Wissenschaft und Bibliothek liest es sich schon ein bischen anders, es ist von Rezensionen und einer Recommender-Funktion die Rede:

…sollen die Rezensionen auch für Erwerbungsentscheidungen genutzt werden, indem aus der Anzahl der Beiträge zu einem Titel und seiner Systemstelle in der Regensburger Verbundklassifikation (RVK) eine Kaufempfehlung für den zuständigen Erwerbungsreferenten generiert wird. AuÃ?erdem soll â?? ebenfalls ähnlich wie bei Amazon â?? eine Einkaufswagenanalyse mit daraus resultierenden Empfehlungen durchgeführt werden
(â??Nutzer, die sich diesen Titel angesehen haben, haben sich auch folgende Titel angesehenâ??).

Das da nun so eine Menge von Rezensionen kommen wird, dass zur Bewältigung „Data Mining“ Werkzeuge nötig sind, finde ich ziemlich optimistisch. Eine überschaubare Ã?bersicht über alle Rezensionen gibt es im Weblog. Eine Recommender-Funktion kann man auch günstiger bekommen, siehe BibTip.
Man darf gespannt sein,

inwiefern neuere Online-Marketing-Strategien aus dem privatwirtschaftlichen Bereich für diese Zwecke adaptiert werden können.

wie es auf der anscheinend aktuellsten Seite des Projektes heisst. Ansonsten muss ich Werner Recht geben:

Der TP Artikel lag entweder auf Halde oder wurde mit ganz HEISEr Nadel gestrickt.

Autor: Edlef Stabenau

Ich bin Bibliothekar

2 Kommentare

  1. Pingback: InfoWissBlog Saarbrücken

  2. Recht spät ist es mir gelungen, Informationen zu dem Vortrag in Berlin zu erhalten. Etwas wirklich Konkretes zu dem Projekt oder gar Ergebnisse sind aber nicht dabei. Es gibt aber tatsächlich 2 Weblogs: die Neuigkeitenseite und die Rezensionen im OPAC, die mit einer Weblog-Software verwaltet werden.

    Daß die Projektseite ganz allgemein gehalten ist, dürfte daran liegen, dass noch weitere Projekte auf diesem Gebiet zu erwarten sind.

    Die erwähnte Öbersichtsseite der Rezensionen ist seit Monaten nicht mehr aktualisiert worden (sie soll auch nur die 30 Neuesten enthalten), das dürfte mit der Umstellung des Bibliothekssystems zusammenhängen, dadurch waren die Rezensionen auch rund zwei Monate nicht zugänglich. Daher ist es recht schwierig, die Menge der Rezensionen abzuschätzen, ich nehme an, daß es einige Hundert sind.
    Von irgendwelchen Empfehlungen nach einer Einkaufswagenanalyse ist im OPAC derzeit nichts zu sehen.