netbib weblog

Der kurioese Bibliotheksbote worinnen zu finden sind allerley newe Zeitungen

Buchscanner mit Staubsauger

Das es eine gute Idee sein kann, wenn Institutionen oder Firmen ihren MitarbeiterInnen einen Teil der Arbeitszeit für „personal projects“ zur Verfügung stellen, ist sicher unbestritten. Goggles „20 percent time“ ist ja schon lange bekannt, nun haben mehrere Mitarbeiter am Digialisierungsprojekt einen sehr preiswerten und anscheinend recht gut funktionierenden Buchscanner entwickelt: Google engineer builds $1,500 page-turning scanner out of sheet metal and a vacuum.

In den ersten Minuten des Videos werden auch alternative (und wesentlich teurere) Lösungen kurz gezeigt…

Autor: Edlef Stabenau

Ich bin Bibliothekar

2 Kommentare

  1. Ich hatte auf der letzten (oder vorletzten?) Cebit mal ein bißchen herumgefragt. Das günstigste Angebot belief sich IIRC auf etwa 50.000 Euro.

    Cooles Ding!

  2. Der Kirtas ganz am Anfang war das, glaube ich.