netbib weblog

Der kurioese Bibliotheksbote worinnen zu finden sind allerley newe Zeitungen

26.3.2007
von kg
Kommentare deaktiviert für Wuppertaler Inkunabelkatalog

Wuppertaler Inkunabelkatalog

Ã?ber 70 Inkunabeln verwahrt die Stadtbibliothek Wuppertal, alle angekauft nach 1945. Der von Jügen GeiÃ? erarbeitete Katalog enthält Provenienzen. Süddeutsche Klöster dominieren.

26.4.2006
von kg
Kommentare deaktiviert für Inkunabel-Weblog

Inkunabel-Weblog

incunablog ist ein weiteres liebevoll gestaltetes französisches Weblog von Monsieur Deuffic.

8.3.2006
von kg
Kommentare deaktiviert für Inkunabeln in deutschen Schulbibliotheken

Inkunabeln in deutschen Schulbibliotheken

Sie sind vom Gesamtkatalog der Wiegendrucke nur sehr lückenhaft erfasst. Aber in unserem Wiki steht eine Liste zur Verfügung, der man entnimmt, dass aus 29 Gymnasien 979 Inkunabeln in Berlin registriert wurden. Mehr als 30 Inkunabeln besitzen Schulen in Altona, … Weiterlesen

17.11.2005
von kg
Kommentare deaktiviert für Inkunabeln und Handschriften der Gymnasialbibliothek Gotha

Inkunabeln und Handschriften der Gymnasialbibliothek Gotha

Die Library of Congress hat einiges von ihrer General Collection digitalisiert (page view und PDF). Man kann mit Keyword = PDF http://hdl.loc.gov/* suchen und mit set limits auf die Sprache einschränken. Anscheinend stehen die 11 Titel, die nicht in irgendeine … Weiterlesen

12.7.2005
von kg
Kommentare deaktiviert für Inkunabelkatalog der Bodleian unbezahlbar

Inkunabelkatalog der Bodleian unbezahlbar

870 Euro kosten die Bände: A Catalogue of Books Printed in the Fifteenth Century now in the Bodleian Library, Oxford. Alan Coates, Kristian Jensen, Cristina Dondi, Bettina Wagner and Helen Dixon. 6 Bde. Oxford: Oxford University Press, 2005. Da darf … Weiterlesen

30.3.2005
von kg
Kommentare deaktiviert für Inkunabeln in Argentinien

Inkunabeln in Argentinien

Figoblog hatte zwar darauf hingewiesen, aber im ersten Anlauf konnte ich nichts finden. Bei neuerlichem Besuch der argentinischen Nationalbibliothek stellte ich dann aber doch fest, dass einige (überwiegend lateinische) komplett digitalisiert sind (mit IE benutzbar).

14.12.2004
von kg
Kommentare deaktiviert für Handschriften- und Inkunabelkunde

Handschriften- und Inkunabelkunde

Einige deutschsprachige Titel aus diesem Bereich (u.a. Treflers Bibliothekskatalog) im Toronto-Projekt, aber ich find die Downloadmöglichkeiten nicht sehr komfortabel (DjVu, miserable OCR).

6.9.2004
von kg
Kommentare deaktiviert für Neues aus der Inkunabelbearbeiterszene

Neues aus der Inkunabelbearbeiterszene

In INKA ist jetzt auch der Bestand der Inkunabeln der Universitätsbibliothek Rostock mit Landesbibliothek Mecklenburg-Vorpommern und Kirchenbibliothek Friedland (Katalog von Frau Nilüfer Krüger) nachgewiesen. Glücklicherweise befanden sich zum Brandzeitpunkt alle Inkunabeln der Weimarer Bibliothek zur Bearbeitung in Karlsruhe, erfahren wir … Weiterlesen

13.8.2004
von kg
Kommentare deaktiviert für Inkunabelkatalog der BSB online!

Inkunabelkatalog der BSB online!

Der Münchner Inkunabelkatalog (München hat bekanntlich eine der grössten Inkunabelsammlungen weltweit) BSB-Ink ist mit den Provienzen im Netz. Wunderbar und ein grosser Fortschritt für die Provenienzforschung!

18.6.2004
von kg
Kommentare deaktiviert für Tudeschis-Inkunabel

Tudeschis-Inkunabel

Ein kanonistischer Kommentar ist nach einem Mikrofilm des Exemplars von Sevilla in der BV M. Cervantes digitalisiert worden.

7.4.2004
von kg
Kommentare deaktiviert für Wolfenbütteler Inkunabeldigitalisate in INKA

Wolfenbütteler Inkunabeldigitalisate in INKA

Im Inkunabelkatalog INKA sind derzeit 56 Inkunabeldigitalisate recherchierbar (in Freitextsuche http* eingeben!). Erfreulicherweise sind nun auch ein paar deutschsprachige Frühdrucke im Netz präsent. Ich nenne für die Historiographiegeschichte: die berühmte Koelhoffsche Chronik der Stadt Köln 1499, Ladislaus Sunthaims Babenberger-Genealogie und … Weiterlesen

18.3.2004
von kg
Kommentare deaktiviert für Mainzer Inkunabeldatenbank

Mainzer Inkunabeldatenbank

Die Bibliothek des Gutenbergmuseums bietet eine Feinerschliessung ihres Inkunabelbestands (mit Provenienzangaben und einzelnen Scans incl. Lupenfunktion) an