netbib weblog

Der kurioese Bibliotheksbote worinnen zu finden sind allerley newe Zeitungen

Gaminator Kostenlos Online Spielen Online slot games

642-902 exam Cisco 350-080 exam dumps 2014 latest 70–410 practice parajumperdanmark Cisco 350-023 obtenir Windows 7 clé de produit de système

8.8.2014
von jplie
5 Kommentare

Nachrichten von Bibliothek & Information International (BII) via Blog

News from the German service point for librarian exchange (Bibliothek & Information International) are now distributed via the blog “BII Stories”

biistories

Über den Blog werden in der nächsten Zeit auch die deutschen Beiträge zur IFLA-Konferenz publiziert werden. Wer daran interessiert ist, findet hier – neben der vom BIB gepflegten Seite – einen guten Anlaufpunkt!

7.8.2014
von jplie
1 Kommentar

IFLA congress app

Es handelt sich wahrscheinlich um dasselbe Teil, das schon beim Bibliothekartag angeboten wurde. Da wurde in der Twittersphäre ziemlich kritisiert, dass es keine native App ist, sondern eine web app. Deshalb ist diese hier natürlich auch für Android und iOS geeignet. Update: Wahrscheinlich ist diese Information falsch, da die App im Play Store und in iTunes zum Installieren angeboten wird. Dann ist die web app lediglich die dritte Variante.

5.8.2014
von jplie
1 Kommentar

#GMW14 – Lernräume gestalten – Bildungskontexte vielfältig denken

Die Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft tagt vom 1./2. bis 4. September in Zürich.

29.7.2014
von jplie
Kommentare deaktiviert

100 Jahre Bibliothekare aus Leipzig

Anlässlich des Jubiläums lädt die lädt die Fakultät Medien der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur (HTWK) Leipzig zu einem besonderen Kolloquium ein:

“Am Mittwoch, 15. Oktober, wagt der Studiengang Bibliotheks- und Informationswissenschaft einen Blick in die Zukunft. Dies wird auch anhand des Titels des wissenschaftlichen Kolloquiums deutlich: Auf der Suche nach dem Königsweg im 21. Jahrhundert – 100 Jahre bibliothekarisches Studium in Leipzig.”

Lesen Sie weiter auf der BuB-Homepage!

29.7.2014
von jplie
Kommentare deaktiviert

Digitale Landesbibliothek in Mecklenburg-Vorpommern?

Das klingt gut. Wenn man den Artikel aber liest, dann handelt es sich um einen Landeszuschuss für die Onleihe, damit diese auch jene auf dem platten Land erreicht und um einen Gesamtkatalog digitaler Bestände der mecklenburgisch-vorpommernschen Bibliotheken. Will heißen: Die E-Books der Wissenschaftlichen Bibliotheken (wahrscheinlich bleiben die Spezialbibliotheken aussen vor). Von Zugang ist beim zweiten Bereich nicht die Rede, außer dem vollmundigen Versprechen, jedem und jeder Zugang zu allem zu geben (“sämtlicher digitaler Medien aller Bibliotheken in MV”). Wenn dem so ist, ist es dann nicht eher eine Öffentliche digitale Landesbibliothek?

29.7.2014
von jplie
Kommentare deaktiviert

Verbesserte Anzeige von OA-Ergebnissen in BASE

Update: Ich habe das Wort im Titel “Vermehrte” durch “verbesserte” ersetzt, da ich zu Recht darauf hingewiesen wurde, dass es sich nicht um eine größere Zahl von OA-Dokumenten in BASE handelt, sondern um eine bessere Anzeige der bisher schon im Index befindlichen OA-Dokumente.

28.7.2014
von jplie
1 Kommentar

Unterstützender Bibliotheksservice in der SLUB

Die SLUB Dresden hat scheint’s die Lösung für das Hiwiproblem (immer mehr Fluktuation, an manchen Stellen wie an Aufsichten dürfen vielerorts keine Hiwis mehr beschäftigt werden) gefunden: Ausschreibung aller Ordnungs-, Sortier- und Rückstellarbeiten, zunächst im letzten Jahr für 2014, jetzt für einen ein- bis Vierjahresvertrag ab 2015. Reinigungspersonal, Sicherheitspersonal, Ordnungspersonal – wie weit wohl das Outsourcing gehen kann? Titelaufnahmen, Lektoratsdienste – war das nicht in den USA, wo eine private Firma mal recht viel von dem übernahm, was “professionelle Arbeit” im Bibliotheksbereich genannt wird?

24.7.2014
von jplie
Kommentare deaktiviert

Neuerscheinung: LIS Education in Developing Countries = Non-open access

“The road ahead” lautet der Untertitel der Neuerscheinung des 100 €-Schnäppchens. Vielleicht sollte der Verein mal weniger hochpreisige Jahreskonferenzen organisieren und sich bezüglich des Weges, der vor der Fachausbildung liegt, um (wenigstens: Zweitveröffenlichungs-)Open Access kümmern? Käme in Entwicklungsländern ganz gut an, würde ich vermuten.

23.7.2014
von jplie
3 Kommentare

Metadaten der ZDB unter „Creative Commons Zero (CC0 1.0)“ verfügbar

“Seit Juni 2014 ist der größte Teil der Metadaten der Zeitschriftendatenbank (ZDB) unter den Bedingungen „Creative Commons Zero (CC0 1.0)“ verfügbar. Damit sind rund 1,7 Mio. Titeldaten in allen Sprachen und ohne zeitliche Einschränkung mit über 13 Mio. Besitznachweisen für die Weiterverwendung freigegeben. Die Freigabe bezieht sich ausdrücklich auch auf die kommerzielle Nutzung. Durch diesen Schritt wird die Nachnutzung der qualitativ hochwertigen Metadaten der weltweit größten Datenbank für Titel- und Besitznachweise fortlaufender Sammelwerke, also von Zeitschriften, Zeitungen, Schriftenreihen und anderen periodisch erscheinenden Veröffentlichungen in gedruckter und elektronischer Form, für jedermann möglich.
Betrieb und Weiterentwicklung der ZDB erfolgt in gemeinsamer Verantwortung durch die Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz und die Deutsche Nationalbibliothek.”

[via Pressemeldung der dnb]

22.7.2014
von jplie
Kommentare deaktiviert

Interview über Buchflatrate

Heute gibt es etwas auf die Ohren, und zwar das Interview mit der E-Book-Verantwortlichen der Zentral- und Landesbibliothek Berlin, welches als vierminütiger Podcast vorliegt!.
Wer in der Mittagspause nichts hören kann, sondern lieber etwas lesen will, die/der lese über die Erhebung der public library in Edmonton zur “Bibliothek des Jahres” durch das Library Journal in demselben. Die Mitarbeiter/innen haben das ziemlich gefeiert.

21.7.2014
von jplie
Kommentare deaktiviert

Anregend: Crowdmapping

Das ist eine vielversprechende Sache, die “Nachrichten für öffentliche Bibliotheken in NRW” da (beim Weblog Digitalistan.de des WDR) ausgegraben hat, das Crowdmapping. Da fällt einem gleich einiges an Möglichkeiten ein, Öffentliche Bücherschränke, Fahrbibliotheken, … Auch große Institutionen wie Universitäten könnte man gut für bestimmte Dienstleistungen mappen (lassen).

17.7.2014
von jplie
6 Kommentare

Menetekel?

Sicher nicht! Das Video ist soo nett und beginnt doch mit dem Motto “freedom to explore”!

Amazon’s Kindle Unlimited, der Buchreport beschreibt, was das bedeutet. Tim Spalding (von Library Thing) meint:

14.7.2014
von Viola Voß
Kommentare deaktiviert

SWR2-Wissen: “LitFlow – Neue Medien, neue Literatur?”

In der Reihe “Wissen” des SWR2 gab es heute die Wiederholung einer im Mai 2013 erstausgestrahlten Sendung rund um die Frage “Neue Medien, neue Literatur?”.
Podcast und Manuskript stehen zum Nachhören und -lesen zur Verfügung.

Mittlerweile sind sie überall: E-Book-Reader, Smartphones und Tablets. Langsam läuft auch in Deutschland der Markt mit elektronischen Büchern an. Noch entsprechen die meisten dieser Bücher ihren gedruckten Pendants. Doch im Netz und um das Netz herum entstehen neue Projekte, die Möglichkeiten wie “social reading” oder “geotagging” von Buchinhalten nutzen und die Texte in Bewegung bringen. Mit der Literatur und den neuen Produktions- und Verbreitungswegen verändert sich auch die Literaturwissenschaft. Sie blickt nicht mehr nur in die Vergangenheit, sondern versucht auch die Zukunft vorherzusagen. Welche kreativen Möglichkeiten bieten die neuen Medien für Autoren, Leser und den Literaturbetrieb?