netbib weblog

Der kurioese Bibliotheksbote worinnen zu finden sind allerley newe Zeitungen

Durchbruch in der Informationstechnologie

Nachdem in den letzten Jahren Weblogs und Wikis die Pace in Bezug auf neue Möglichkeiten der Informationsgewinnung und -aufbereitung gemacht haben, welche oft auch mit anderen unter dem Begriff social software vorgestellt wurden, ist jetzt ein neuer VorstoÃ? in noch nicht erschlossene Gebiete gemacht worden: Die Wuqus wurden entwickelt und finden immer mehr Verbreitung.
Man merkt schon am Begriff, dass sie an Wikis angelehnt sind. Etymologisch kommt das Wort aus dem pazifischen Raum und soll in einer melanesischen Sprache so viel wie Schwarz, Loch bedeuten. Der Quantensprung ist nun darin zu sehen, dass von der sozialen nun zur unsozialen Software fortgeschritten wird und wuqus schwarze Webseiten sind, in welchen der Inhalt, den man einbringt, gleich verschwindet. Insofern sind neue Dimensionen der Entwicklung des Nichtwissens erschlossen, was bereits beim Einbringen von Information (mittels der bekannten Routine des Copy-and-Paste) sinnlich erfahrbar ist: Man klickt in das Schwarze Loch, drückt Ctrl-V und sieht: NICHTS!!
Experten, wie der führende Wiki-Besprecher von netbib, lh, äuÃ?erten sich begeistert insbesondere bezüglich der Meta- und Recherche-Ebene: Da nichts enthalten sei und alles Eingebrachte gleich verschwinde, ergäben sich auch keine Schwierigkeiten bei der ErschlieÃ?ung. Auch die Recherche sei äuÃ?erst einfach: Man könne eine beliebige Suchmaschine nehmen und keinen Inhalt von Wuqus finden. Die wuqus gäben dem Begriff invisible web ganz neue Dimensionen. – Unklar ist noch, wie man die wuqus selbst findet: Ich hatte eine Linkliste angelegt, die hier hilfreich gewesen wäre, habe sie jedoch leider in ein wuqu eingefügt, so dass sie verschwunden ist. Aber es ist wie immer: DER FORTSCHRITT LÃ?SST SICH NICHT AUFHALTEN!

3 Kommentare

  1. Ich finde es schade, daß du die bemerkenswerte wuqu-Erweiterung des Dublin-Core-Metadaten-Elementsets nicht erwähnt hast. Statt proprietärer Standards sorgt in diesem Fall immerhin ein offener (und zudem durch internationale Normungsgremien anerkannter) Standard dafür, daß die entsprechend gekennzeichneten Dokumente auch anwendungs- und plattformunabhängig nicht wiedergefunden werden können – und auch in hundert Jahren noch zuverlässig nicht gefunden werden können!

  2. Diese Wuqus scheinen mir die ideale Plattform fuer diverse Aufsehen erregende Projekte zu sein..