netbib weblog

Der kurioese Bibliotheksbote worinnen zu finden sind allerley newe Zeitungen

Wikilaw & Co.

Anders als die erst vor wenigen Monaten entstandene Jurispedia (netbib über Jurispedia) ist das neue Wikilaw nicht das Werk rechtswissenschaftlicher Fakultäten, sondern zweier Absolventen der New York Law School. Ein formal an die Wikipedia angelehntes wissenschaftliches Wiki-Projekt mit dem gleichen Thema,

einmal von akademischen Institutionen getragen, und kurze Zeit später ein weiteres, von Einzelnen ins Leben gerufen – das klingt mir nach einem interessanten Fall. Nicht, daÃ? mir die mögliche Konkurrenz zwischen beiden Projekten Sorgen bereitete – ich hoffe mal und gehe davon, daÃ? es hinreichend Bedarf und Interesse auf der Welt für die Existenz zweier Projekte dieser Art gibt. Aber man wird nun unter sehr ähnlichen Randbedingungen vergleichen können, wie sich die beiden Projekte von ihrer unterschiedlichen sozialen Basis aus unterschiedlich entwickeln werden, und welche Unterschiede es da ggf. geben wird. Vor allem interessiert mich: Ist die traditionelle Wissensautorität der Universitäten ein Art Marketing-Bonus von Vor- oder Nachteil für eine solche freie Wissenssammlung, oder hat sie sogar Auswirkungen auf die inhaltliche Ausgestaltung?
Ein interessanter Nebenaspekt ist natürlich die nochmalige Bestätigung des altbekannten Phänomens, daÃ? Juristen zu den Berufsgruppen mit ausgeprägtem Pioniergeist in Sachen Social Software gehören. Nun ja, ein groÃ?es Rätsel ist es andererseits auch nicht. Es handelt sich um Akademiker, die häufig einen freien Beruf ausüben (Rechtsanwälte!), in dem Information ein zentrales Arbeitsmittel ist. Kommunikation spielt auch eine Rolle, und die Berufspraxis berührt ziemlich viele Themen, die in einem erweiterten Sinne politisch sind – nämlich solche, die in der Ã?ffentlichkeit auf Interesse und Meinung stoÃ?en. So viel Küchensoziologie für heute. 😉 AbschlieÃ?end noch ein Zitat aus Wikilaws Mission Statement:

Wikilaw’s goal is to build the largest open-content legal resource in the world. To accomplish this goal, Wikilaw needs your help! We encourage all law professors, practitioners, and students to share their knowledge.

P.S. Der Klassiker unter den rechtswissenschaftlichen Wikis ist selbstverständlich immer noch das JuraWiki!

Autor: Lambert Heller

Librarian 2.0, interested in knowledge management, publishing and communities on the web. Likes Open Access / Open Data. Hannover, Germany.

Kommentare sind geschlossen.