netbib weblog

Der kurioese Bibliotheksbote worinnen zu finden sind allerley newe Zeitungen

Kataloganreicherung allenthalben

Unsere Wiki-Seite wurde erheblich ergänzt. Gebetsmühlenhaft wiederholen wir gern einmal mehr, was sich dem unbefangenen Nutzer aufdrängt: 1. Verbundsegoismen, die dazu führen, dass jeweils verbundintern angereichert wird, sind Steuergelderverschwendung. Anzustreben ist eine weltweite Kooperation auf OAI-Basis, die alle TOCs/Links kostenfrei auf „Open Access“-Basis bereitstellt. 2. Alle TOCs/Rezensionen müssen vom OPAC am besten mittels eines Zusatzfeldes suchbar sein, die Suche muss genauso reibungslos funktionieren wie die normale OPAC-Suche (im HBZ-Dreiländerkatalog können nicht mehrere Begriffe verknüpft werden!).

7 Kommentare

  1. Ein Beispiel für die Verbindung von Katalogdaten,TOCs,Links und Rezensionen bietet u.a. die SuUB Bremen mit ELIB an:
    http://suche.suub.uni-bremen.de

  2. Ich würde nicht sagen, dass das Kataloganreicherung im üblichen Sinn ist. Kataloganreicherung bezieht sich hauptsächlich auf Einträge zu gedruckten Monographien, die mit Zusatzinformationen ergänzt werden, nicht auf eine Metasuche, die in einen OPAC integriert ist. Hier sollten wir begrifflich präzise bleiben.

  3. Um dann präzise beim Beispiel zu bleiben, wäre es ratsam, die Formulierung Ihres ursprünglichen Textes zu überarbeiten. Der Abschnitt beginnend mit ‚Anzustreben‘ wäre dann überflüssig….
    Auf Ihre Anregung bezogen:
    In E-LIB ist eine solche Kataloganreicherung bereits integriert und darüber hinaus Metaaten einer wachsenden Anzahl von OAI-Providern und Zeitschriftenpakete großer Verlage (Springer,MUSE,JSTOR,HighWire,Elsevier) eingebaut. Das ist meines Wissens Novum im Bereich von Bibliothekskatalogen.

  4. Sehe ich nicht so. Äpfel bleiben Äpfel, auch wenn sie Birnen sein wollen. Der Bremer Katalog ist ein Hybridkatalog, der unbestreitbare Verdienste hat und INNOVATIV ist, der aber bitteschön NICHTS mit Kataloganreicherung zu tun hat. Kataloganreicherung bezieht sich auf die Ergänzung bestehender Katalogisate, NICHT auf das Einspeisen von Metadaten von OAI-Providern in einen Katalog. Der Satz „Anzustreben“ ist durchaus nicht überflüssig, wenn es darum geht, einmal irgendwo erfasste TOCs von MONOGRAFIEN (und nicht TOCs von Zeitschriften!!!! etwa von Springer usw.) via OAI zur Verfügung zu haben. Nochmals zum BEGREIFEN: bei Kataloganreicherung geht es schwerpunktmäßig auf dem Niveau, das bei Bibliotheken Konsens ist, um Monografien-TOCs. Wenn Bremen schon im 22. Jahrhundert angekommen ist, ist das schön für Bremen, aber keine Rechtfertigung alles was gut und sinnvoll ist, mit dem Etikett Kataloganreicherung zu belegen.
    Nebenbei: Im Vertrauen auf die Funktionalität der Bremer E-LIB hatte ich diese meinen Freiburger Studenten in einer Stunde gezeigt, ohne unmittelbar zuvor sie getestet zu haben. Da das System offenbar nicht korrekt arbeitete und keine einzige Abfrage korrekt bewältigen konnte, haben wir sinnlos Zeit vertan.

  5. Um die Diskussion zum Abschluss zu bringen:
    Das Suchbeispiel nach ‚Reisen in die Moderne‘ zeigt als ersten Treffer einen angereicherten Katalogtreffer an:
    http://suche.suub.uni-bremen.de/cgi-bin/brewis/user/zsearch?basic=Reisen+in+die+Moderne+&MODE=CL&search=basic&user=%23user%3A&nab=60&nab=40&nadi2=d&nadi2=b&sub=13&RELEVANCE=45&SYS_RELEVANCE=45&FORMAT=XML&XML_STYLE=%2Fstyles%2Ftrefferliste.xml&adi1=

    Dieses Suchbeispiel ist durchaus gemäß Definition eine Kataloganreicherung…

    Und nebenbei: Vor Vorführungen sollte generell der Zugang und die Funktionalität getestet werden. Mich würde es interessieren, zu welchem Zeitpunkt die Suche nicht funktionierte.

  6. Da ich meine Veranstaltung seit vielen Semestern (Mittwochs 15-17 Uhr) durchführe, darf ich mir Belehrungen verbitten. Wenn ich den KVK vorstelle, schaue ich vorher auch nicht rein, da ich sofort sehe, ob das Angebot down ist. Hier aber war der Server offensichtlich arbeitsfähig, nur liess sich mit keiner denkbaren Suche ein Treffer erzielen.
    Im übrigen ist der erste Treffer falsch bezeichnet, da es sich nicht um ein Inhaltserzeichnis handelt, sondern um eine Rezension. Das kriegen wir in Bremen aber erst im 23. Jahrhundert.

  7. Wir müssen hier beim Thema bleiben: Der erste Treffer ist ein Beispiel für Kataloganreicherung, das müssen Sie leider zugeben….