netbib weblog

Der kurioese Bibliotheksbote worinnen zu finden sind allerley newe Zeitungen

Open access auch in Spanien ein Thema

Vergangene Woche (14. und 15. Dezember 2006) fand in Zaragoza eine Fachtagung zum Thema statt. Unter dem Titel „OAI Zaragoza 2006: Institutionelle Repositorien – Ein Weg des Zugangs, der Sichtbarkeit und der Bewahrung wissenschaftlicher Produktion“ trafen sich rund 70 spanische Kolleginnen und Kollegen. Laut Bericht im Blog der SEDIC sind wie auch in Deutschland die Bibliotheken der Hochschulen und Forschungseinrichtungen führend aktiv. Die Tendenz geht zu institutionellen Repositorien und zur Entwicklung übergreifender Suchmechnismen zur Informatinoswiedergewinnung. Als eines der gröÃ?ten Hindernisse wird die Trägheit der Mehrheit der Forscher gesehen, ihre Publikationen in Eigenregie zu archivieren. Die Problematik des Umgangs mit Urheberrechten sei bei den Forschern absolut unbekannt. Die Meldung verweist auch auf das europäische Projekt DRIVER (Digital Repository Infrastructure Vision for European Research).

Autor: OS

Stephan Orti von Havranek (Jahrgang 1958) sieht als Dokumentar er gelegentlich die Dinge anders ein Bibliothekar. Er versucht u. a. spanische Informationsquellen auszuwerten.

2 Kommentare

  1. Nicht nur in Spanien gibt es Aktivisten und Interessenten, auch in Katalonien 😉 Jedenfalls entnehme ich das dem Umstand, dass Prof. Kuhlen (http://www.kuhlen.name/) am 3.11. im Goethe-Institut in Barcelona einen Vortrag zu Open Access in Deutschland gehalten hat.

  2. Ja, auch in Catalunya gibt es die Diskussion über OA. Auf der OA Tagung (in Aragón) in Zaragoza gab es einen Vortrag speziell zur Digitalen Bibliothek in Katalonien (Biblioteca Digital de Catalunya – Ramón Ros y Ricard de la Vega exponen el contenido de la Biblioteca Digital de Catalunya, explicando las características y contenidos de los repositorios que se integran en la misma. [http://www.infonautica.net/OAIZaragoza/index.php?/archives/15-Biblioteca-Digital-de-Catalunya.html] und einen Vortrag zur Umsetzung einer OA-Lösung an der Universidad Politécnica de Catalunya (UPCCommons – Jordi Prats presenta el desarrollo del proyecto UPCommons, en la Univ. Politécnica de Catalunya [http://infonautica.net/OAIZaragoza/index.php?/archives/12-UPCCommons.html].
    Aber auch in den anderen Regionen Spaniens wird an der Umsetzung gearbeitet. Im Bericht über die Tagung findet sich die Information darüber.