netbib weblog

Der kurioese Bibliotheksbote worinnen zu finden sind allerley newe Zeitungen

Veränderte Lebenswirklichkeit 2.0

Eine Reaktion auf das geheimnisvolle DFG-Projekt „Weblogs als Steuerungsinstrument für Hochschulbibliotheken“ von einem Mannheimer Nutzer. Beim Durchlesen der Projektziele fiel mir auf, das man sich wirklich Mühe gegeben hat, es wurde kaum ein Buzzword ausgelassen. Allerdings findet sich das Buzzword „Weblogs“ ausser im Titel nirgendwo mehr im Projekt…

Im Online-Katalog der Mannheimer Universitäts-Bibliothek besteht jetzt die Möglichkeit zu jedem Titel einen Kommentar bzw. eine Rezension zu verfassen. Eine sinnvolle Erweiterung der Datenbank, wie ich finde. Allerdings sind noch ein paar Kinderkrankheiten vorhanden:

Diese Kinderkrankheiten führt Felix dann noch weiter aus und resümiert:

Oder aber vielleicht ist die Kommentarfunktion ein erstes Anzeichen für die Umsetzung.

Ich bin gespannt, ob die Bibliothek mit den Rezensionen im Katalog die starre Grenze zwischen Rezipienten und BibliothekarInnen verschwinden lassen kann…

Autor: Edlef Stabenau

Ich bin Bibliothekar

3 Kommentare

  1. Wieso geheimnisvoll? Man muss nur Weblogs durch Logfiles oder Data-Mining ersetzen und schon hat man die Lösung… 😉 Denn um Weblogs wie wir es – und alle anderen web2.0-affinen Nutzer – verstehen, geht es da offenbar nicht. Amazon zeigt ja, was man mit Data-Mining so alles anstellen kann, ich bezweifle nur, dass man genügend Nutzer dazu motiviert bekommt im Katalog fleissig zu rezensieren.

  2. Hi Steffen,
    ich finde es nur geheimnisvoll, wieso ein DFG(!)-Antrag mit dem Titel „Weblogs usw“ genehmigt wird (es war von Anfang an ziemlich klar, dass da kein vertieftes Hintergrundwissen zum Thema Weblogs vorhanden sein konnte), und das ganze dann ziemlich „abdriftet“ zu einer Dienstleistung, die man auch sehr viel „billiger“ haben könnte…
    Aber vielleicht passiert da ja noch etwas, von der ursprünglichen Intention, vgl. hier ist wohl nicht viel übrig geblieben. Dort wird auch von Datamining getuschelt 😉

  3. Pingback: Felix bloggt...