netbib weblog

Der kurioese Bibliotheksbote worinnen zu finden sind allerley newe Zeitungen

Planet Biblioblog: Wir nehmen einen neuen Anlauf

Viele werden es schon bemerkt haben, und nicht wenige haben sich besorgt bei mir erkundigt: Der alte Planet Biblioblog bei MySyndicaat hat leider den Geist aufgegeben. Er war als „Schaufenster der deutschsprachigen Biblioblogosphäre“ gedacht, was ich in einem anderen Beitrag noch ein wenig ausgeführt hatte:

Wer sich gelegentlich mal einen Ã?berblick über den Output der deutschsprachigen Blogosphäre verschaffen wollte, hätte bisher selbst von â??Handâ? neue Blogs finden und in seinen persönlichen Aggregator eintragen müssen, auf Adressänderungen reagieren müssen etc. Bei mittlerweile ca. vierzig Blogs ein nicht unbeträchtlicher Aufwand. Für Autoren gilt analog: Planeten-Aggregatoren ebnen sozusagen das Spielfeld; sie erhöhen die Sichtbarkeit gerade neuer oder randständiger Blogs. Und last not least sind sie wegen ihres Schaufenster-Charakters auch für die Gesamtheit aller Autoren nützlich; sie machen das Phänomen Biblioblogs insgesamt anschaulicher und handlicher.

Um nicht noch einmal von den Launen eines kommerziellen Webdienstes abhängig zu sein haben Edlef und ich nun für einen — hoffentlich — besseren Ersatz gesorgt. Wir haben unter Verwendung des freien, web-basierten RSS-Aggregators Gregarius unter der Adresse rss.netbib.de den „offiziellen“ neuen Planet Biblioblog eingerichtet.

Wie dieser Planet funktioniert ist im Netbib-Wiki nachzulesen. Dort besteht auch jederzeit die Möglichkeit, Lob, Kritik und Wünsche den Planet Biblioblog betreffend zu hinterlassen.

Viel SpaÃ? mit dem renovierten Angebot. Wir freuen uns auf euer Feedback!

Ã?brigens, obwohl bei dem neuen Planet-Aggregator die Quellen manuell eingepflegt werden (müssen), existiert weiterhin die bekannte Seite im LISWiki als die Sammlung bibliothekarischer Weblogs und artverwandter Nachrichtenquellen, sowie die vielfältig einsetzbare Online-OPML-Datei, die Jin Tan auf Grundlage der Wikiseite pflegt.

Autor: Lambert Heller

Librarian 2.0, interested in knowledge management, publishing and communities on the web. Likes Open Access / Open Data. Hannover, Germany.

7 Kommentare

  1. Prima! Werde gleich den RSS-Feed in meinem Reader abspeichern.

  2. Das ich das gut finde, weißt Du ja. ;o)

    Kleine Kritik: Wäre es möglich, die einzelnen Beiträge in der Expanded-Ansicht voneinander etwas voneinander zu trennen? Es ist so schwer zu erkennen, wo ein neuer Beitrag anfängt.

  3. Ziemlich dämlich, den RSS-Feed nicht explizit anzugeben, siehe auch
    http://archiv.twoday.net/stories/4385679/

  4. Muss man denn selbsternannten Informationsprofis (oder wie nannten sie das letztens in INETBIB?) alles hinterhertragen? Oder gehören sie selbst gar nicht zu dieser Spezies? Oder, andere Mutmaßung, die eigentlich nichts zur Sache tut: Genießen sie ihren Ruf als jemand, dem man es einfach nicht recht machen kann, dermaßen, dass sie aus Prinzip auf alles einhacken?

    Abgesehen davon: Nicht alles, was unterlassen wird, ist zwangsläufig dämlich. Man könnte auch sagen, es wurden einfach nur die nötigsten Informationen genannt. Ich brauche den Feed nicht, ich benutze die Seite so. Und nun? Hätte ich jemanden beleidigen sollen, wenn der RSS-Feed unnötigerweise aufgeführt worden wäre?

    Außerdem ist es, wie ich meine, nicht besonders höflich auf eine Privatinitiative einzuhacken, die aus reinem Engagement erbracht wird. Wo ist denn ihr Planet, der es besser macht? Was schreibe ich überhaupt, es ist doch eh vergebene Mühe…

  5. Vielen Dank, Edlef und Lambert, für die Mühe, die ihr euch gemacht habt. Mit dem neuen Feed habt ihr für einen prima Ersatz gesorgt, der dazu auch nicht von anderen Anbietern abhängt. Klasse!

  6. Wirklich schön, dass das wieder klappt. Zum RSS-Feed: Firefox und Opera machen doch automatisch in der Eingabezeile darauf aufmerksam – sicherlich ist der eigentliche Link etwas weit unten auf der Seite, aber ich denke Informationsspezialisten finden den auch so. 😉 Eventuell kann die Software das auch nicht besser?
    Ich vermute stark es gibt für den IE auch genügend Zusatzsoftware, die RSS-Feeds aufstöbern kann – der neue IE solls ja auch von alleine können mittlerweile, der kommt ohne WGA-Prüfung neuerdings daher. (Was nicht heißt, dass ich ihn installiert hätte, hüstel…)

  7. Pingback: Hörbuch- und Podcast-Blog