netbib weblog

Der kurioese Bibliotheksbote worinnen zu finden sind allerley newe Zeitungen

Visualisierung leicht gemacht

WordleWir hatten zwar schon mal so ein Beispiel, wie man Texte in „Schlagwortwolken“ verwandeln kann, es war TagCrowd. Funktioniert ganz gut, ist aber etwas umständlich in der Handhabung. Viel besser funktioniert Wordle, dort „wirft“ man einfach die Texte ins vorgesehene Feld und drückt „create“. Die Ergebnisse sind ziemlich eindrucksvoll. Wenn man auf das Bildchen links klickt, sieht man den Text unserer „Ã?ber uns“ Seite (also der Universitätsbibliothek der TU Hamburg-Harburg) von Wordle gestaltet. Das Layout, Schriftart und Farbschema lassen sich auf Knopdruck ändern und man erkennt auf einen Blick, worum es bei uns geht 😉
Lambert hat es auch schon ausprobiert und einen Text „gewordlet„. Solche Bilder lassen sich sicher wunderbar auch auf Bibliothekswebseiten einsetzen.
Gefunden habe ich den Link im Twitter-Feed von Phil Bradley.

Autor: Edlef Stabenau

Ich bin Bibliothekar

6 Kommentare

  1. Pingback: [juergen-luebeck.de]

  2. Ich bin auch ganz fasziniert von Wordle. Sehr einfach zu bedienen und liefert schnell eine ansprechende Grafik.

    Bei mir im Blog kam in den Kommentaren die Frage auf, ob Wordle nicht eine Art Apfelmännchen für Germanisten sei. 😉

  3. Pingback: Recht anschaulich

  4. Aber das schöne Wordle-Bild selbst finde ich bei Euch nicht auf der Webseite… Wäre doch wirklich ein Hingucker!

  5. Hallo Schorsch,
    danke für den Hinweis! Das Bild könnten wir tatsächlich noch irgendwo auf den TUB-Seiten unterbringen…

  6. Pingback: magucken