netbib weblog

Der kurioese Bibliotheksbote worinnen zu finden sind allerley newe Zeitungen

RSS-Feeds eingrenzen mit Hilfe von FeedHub

Phil Bradley bringt in seinem Blog einen Beitrag über FeedHub, einem Dienst, welcher einem hilft, der Informationsflut Herr zu werden. Wenn man eine Feedsammlung gesammelt hat, die langsam zu groÃ? wird, kann man sich in FeedHub registrieren, aus der bisherigen Feedsammlung die Feeds in eine OPML-Datei exportieren, diese in FeedHub importieren. Dann wird man gefragt, welche Quellen man mit drin haben will, man kann also Schrott gleich auÃ?en vor lassen. Nach der Bestätigung wird ein Feed kreiert, den man wiederum in einen Feedreader einfügen kann. Hier sind dann ausgewählte Einträge aus den gegebenen Feeds. Man kann einzelne Beiträge hoch- oder niedrigbewerten, so dass das Programm „lernt“, eine bessere Auswahl zu treffen.
Dieser Dienst ist hochinteressant, das einzige, was daran zu mäkeln wäre, ist die Tatsache, dass ich ihn irgendwo in bloglines abonniert habe, er aber nicht angezeigt wird. Im GoogleReader klappt das hingegen tadellos!
[Aktualisierung: bloglines funktioniert nach einem Tag. Ganz so sinnvoll ist es bei gröÃ?eren Sammlungen aber nicht, da hier dann auch viel angezeigt wird. Dann ist man gezwungen, das auf einmal abzuarbeiten, was mit dem Zeitverzug beim Ranken dauern kann. Insofern hat hier der GoogleReader die Nase vorn!]

Ein Kommentar

  1. Pingback: RSS World