netbib weblog

Der kurioese Bibliotheksbote worinnen zu finden sind allerley newe Zeitungen

Anleitung zum Schreiben einer Hausarbeit

oder Seminararbeit ist „ein Projekt mehrerer Studenten, die an Hochschulen in Köln studieren“. Sehr übersichtlich, sehr informativ und von „Betroffenen“ 😉 selbst erstellt. Schön gegliedert ist aufgeführt, was bei den einzelnen Abschnitten einer Hausarbeit (Inhaltsverzeichnis, Einleitung … Literaturverzeichnis) zu beachten ist. Neben Vorlagen zum Download gibt es auch ein Quiz zum Thema Bibliographieren :-), das gar nicht so einfach ist. Da weiss man auch gleich wieder, warum man Bibliothekswesen/wissenschaft studieren muss…

Autor: Edlef Stabenau

Ich bin Bibliothekar

3 Kommentare

  1. „Die Wikipedia ist ein Online-Lexikon, in dem jeder Nutzer einen Artikel erstellen oder an ihm mitarbeiten kann. Dies ist auf der einen Seite ein Vorteil (z.B. bei der Aktualität von Artikeln), andererseits ein Nachteil, da die fachliche Qualifikation und die Identität der Autoren nicht sichergestellt werden kann.

    Auch wenn viele Artikel der Wikipedia eine hohe Qualität aufweisen, kann die Wikipedia aufgrund der genannten Argumente nicht als zitierfähige Quelle angesehen werden – es sei denn, es geht in der Hausarbeit um die Wikipedia selbst.“

    Ich sehe die Studenten sind sehr innovationsfreundlich.

  2. Das liegt allerdings wohl kaum an den Studenten sondern an den Professoren, die die Wikipedia halt nicht als „richtige“ Quelle anerkennen – und bevor die Hausarbeit wegen eines Wikipedia-Links zurückgegeben wird oder eine schlechtere Note hat, was soll man als Student da dann machen?

  3. Pingback: Bibliothekarisch.de - Ehemals Chaoslinie.de