netbib weblog

Der kurioese Bibliotheksbote worinnen zu finden sind allerley newe Zeitungen

iPhone Antworten nach Erfurt

Ich bin in Erfurt von diversen KollegInnen nach meinem iPhone gefragt worden, viel Begeisterung hat auch in der Zukunftswerkstatt der Vergleich der eBook Reader mit entsprechenden Programmen auf dem iPhone hervorgerufen, vgl.: e-Books im Apple Appstore im Kommen.
Nun aber die Antworten:
Da ich eine extreme Abneigung gegen „Handyverträge“ habe, kam für mich das Angebot von T-Mobile natürlich überhaupt nicht in Frage. Nicht nur die lange Bindung sondern auch die exorbitanten Preise stören (Telefonie: 29 Cent/Minute, SMS 29 Cent).

Ich habe das Gerät letztes Jahr bei Ebay ersteigert, inzwischen gibt es das europäische Modell, auch „ganz normal“ in Deutschland zu kaufen, z.B. bei blau.de. Wenn man die bei T-Mobile zu zahlenden Monatsbeiträge addiert (im billigsten sind nur 200MB Internetnutzung enthalten, will man mehr, kostet es 0,49 €/MB) kann der hohe Preis kaum schrecken 😉

Ich benutze eine Prepaidkarte von blau.de, da die damals das beste Preis-Leistungsverhältnis nicht nur bei der Internetnutzung hatte (Telefonie: 9 Cent/Minute, SMS 9 Cent). Inzwischen bin ich auf das 1 GB-Datenpaket umgestiegen, das ich trotz ziemlich intensiver Nutzung noch nie überschritten habe.

Wahrscheinlich gibt es ähnliche Alternativen auch von anderen Prepaid-Anbietern.
Spätestens mit der Anwendung Librarian sollte das iPhone zur Grundaustattung jedes Bibliothekswesens, das in einem traditionellen Lesesaal Dienst tut, gehören :-). Was die mobile Zukunft sonst noch so bringt, kann man in den Folien von Regina Pfeifenberger nachschauen: Mobile Library Interfaces – Best-Practice-Beispiele.

Wer lieber auf das nächste iPhone wartet, kann schon einmal einen Blick auf den iphone-graphic-rumor-round-up werfen. Die Angaben dort sind natürlich ohne Gewähr…

Autor: Edlef Stabenau

Ich bin Bibliothekar

Ein Kommentar

  1. Preise kann man bei Geizhals.at recherchieren: http://geizhals.at/deutschland/?cat=umtsover&asuch=iphone%203g
    Nein, ich habe kein iPhone. Warum nicht? Zu Teuer. Keine MMS. Kein Flash. Zu groß für die Hosentasche. GPS-Modul zu langsam. iTunes-Verpflichtung. Akku nicht wechselbar. Apple kann apps auf jedem eingeschalteten iPhone löschen. Und so weiter.
    Positiv an dem Ding: Intuitives Bedienkonzept und tolles Design.