netbib weblog

Der kurioese Bibliotheksbote worinnen zu finden sind allerley newe Zeitungen

„Lese-Punkte“ in Bremen geplant

In Bremen wird überlegt, ob in Stadtteilen nicht wieder Dependancen der Stadtbibliothek eingerichtet werden sollen. In einem Artikel des Weser-Kuriers über das fünfjährige Jubliäunm des Umzugs der Bremer Zentralbibliothek wird auch über Pläne berichtet, mit einem „Kern-Angebot“ wieder in die Stadtteile zu gehen:Einraumbibliotheken mit kleinem Bestand und zeitweise anwesendem Fachpersonal.

Ein Kommentar

  1. Ich vermute mal, es wird überlegt den Zeitraum wo die Fachkräfte nicht anwesend sind mit ehrenamtlichen Helfern zu überbrücken – ansonsten hätte das ja nicht viel Sinn. Und endlich haben wir ein deutsches Wort für den One-Person-Librarian: Einraumbibliothekar! 😉