netbib weblog

Der kurioese Bibliotheksbote worinnen zu finden sind allerley newe Zeitungen

Strichcodes lesen mit dem iPhone

Liste

Liste der Scans

Anzeige der Shops

Shops

Titelanzeige

Titelanzeige

Das Lesen und Erkennen von Strichcodes mit dem iPhone ist an sich nicht sonderlich spannend, das wird es erst, wenn zusätzliche Funktionen hinzukommen. Mit dem iPhone App RedLaser gibt es inzwischen ein fantastisches kleines Programm, mit dem Preisvergleiche möglich sind. Es funktioniert wohl auch mit anderen Artikeln, ich habe es allerdings nur mit Medien, die griffbereit herumstanden, ausprobiert. Die 1,59 Euro, die das Programm kostet, hat man schnell wieder drin.

Die Bilder oben (anklicken zum Vergrößern) verdeutlichen das Prinzip mit beliebigen Büchern, das Besondere an dem Programm: Es erkennt den Barcode , der Autofocus stellt scharf und die Kamera löst automatisch aus.

Man kann definieren, für welches Land die Shops abgegrast werden sollen, die Liste der Produkte kann man sich als Mail zuschicken lassen. Allerdings gibt es hierbei einen kleinen Schönheitsfehler: Die enthaltenen Links verweisen dann nur auf die US-Shops bzw. Suchergebnisse…

Für CDs und DVDs funktioniert das auch ganz ausgezeichnet, als Beispiel hier noch die Ergebnisanzeige für amazon, die schlauerweise ihre Website für das iPhone optimiert haben. Anders als im ersten Beispiel ist es hier deutlich einfacher, das gefundene Produkt auch gleich zu bestellen:

Ergebnisanzeige

Ergebnisanzeige

Bestellung

Bestellung

Theoretisch kann man natürlich auch über das iPhone bei booklooker (s.o.) und anderen bestellen, das ist aber ein ziemliches Gefrickel und Hin- und Hergeschiebe auf dem kleinen Bildschirm, da ist amazon deutlich komfortabler.

Wenn man jetzt also in Buchhandlungen, Kaufhäusern und Bibliotheken Leute sieht, die Barcodes „fotografieren“, weiss man, dass diese wohl auf der Suche nach einer preiwerteren Quelle sind, schön für Antiquariate…

Autor: Edlef Stabenau

Ich bin Bibliothekar

Ein Kommentar

  1. Das wäre doch eine gute Idee für Selbstverbucher: Mit dem iPhone!