netbib weblog

Der kurioese Bibliotheksbote worinnen zu finden sind allerley newe Zeitungen

„Stress mit Referaten? Dafür habe ich meinen Manager!“

Unter diesem Motto preist die STUB Potsdam ihren Referateservice für Schüler an.

„Seit Dezember bietet die Stadt- und Landesbibliothek Potsdam Schülerinnen und Schülern Hilfe bei der Anfertigung von Referaten, Facharbeiten oder Präsentationen an.“

[via info-potsdam.de]

6 Kommentare

  1. die Idee find ich gut, den Titel etwas seltsam…

  2. ja – die Idee ist schön – der Name – seltsam ist mir da schon etwas zu kurz gegriffen – eher ein Griff in das stille Örtchen. Nun hat man an der SLB in Potsdam endlich gute Ideen, dann verpasst man die Gelegenheit es mit der Bibliothek zu verbinden, schon im Namen. Es bleibt, wie so oft in Potsdam, ein gespaltenes Lob

  3. Ich finde, dieser Slogan verleitet die Schüler eher dazu, die Recherchearbeit eher auf die Bibliothekare abzuwälzen.

  4. @Steffi S. Dass die das versuchen, ist klar. Das hat jede/r schon miterlebt, die/der Beratung in der ÖB geleistet hat. Da muss man dann die richtigen Kommunikationsstrategien haben, die entscheidende Hilfe zu geben, ohne die Arbeit zu machen. 🙂 Im übrigen glaube ich nicht, dass die Wertschätzung eines Services an einem Slogan hängt. Der Slogan lässt aufmerken, der Wert erweist sich erst dann, wenn die Dienstleistung erbracht wird.

  5. Ist das nicht die Bibliothek, deren Direktorin im Stadtrat die Förderung von Schulbibliotheken mit allen erdenklichen Mitteln bekämpft?
    http://basedow1764.wordpress.com/2010/05/26/duerfen-schulbibliotheken-multimedial-sein/

    Schön wenn man dann solche Öffnungszeiten anbieten kann: „Montag – Freitag 10.00 – 19.00 Uhr – Sonnabend bis Ende 2012 geschlossen“ – Ganztagsschule und G8 Stundenpläne gibt es ja wohl nur in einer anderen Welt.

  6. In der Tat habe ich in Potsdam den Eindruck, dass die SLB immer dann mit Angeboten für Schulen kommt, wenn über Schulbibliotheken geredet wird.

    Als ehemaliger Lehrer, der weiß, wie Referate entstehen, würde mich eine gelegentliche, ungeschönte Evaluation interessieren.

    „Ich kann mein Referat noch nicht abgeben. Ich habe erst nächsten Dienstag um 10 Uhr einen Termin in der SLB.“ „Da schreiben wir doch die Englischarbeit!“ „Tut mir Leid! Einen anderen Termin habe ich nicht gekriegt.“

    „Hast Du kapiert, was Du da vorträgst? Ne, aber der Manager in der SLB hat mir die Bücher gegeben. In denen steht das so.“