netbib weblog

Der kurioese Bibliotheksbote worinnen zu finden sind allerley newe Zeitungen

7 Kommentare

  1. @JP
    Danke für den Hinweis! Dort den Link auf die interessante Diskussion im Fontblog gefunden. Erik Spiekermann schreibt ein paar passende Worte zum Logo und zum bla

  2. @Phu: Das ist unbenommen und bei gestalterischen Fragen auch die Regel, dass sehr unterschiedliche Meinungen bestehen. Offen gestanden war es bei mir auch eher der Text und weniger das Icon, dass mich zu diesem Beitrag anregte.
    @Edlef: Vielleicht sollten wir netbib mal wieder runderneuern, damit der Gedanke der Community, der netbib trägt, irgendwie besser zum Ausdruck kommt. Wie wär’s? Ich würde für den Projektbeginn den 1. April vorschlagen. 😉

  3. @jplie
    kein Problem! Wie ich grad las, ist leider das Prinzip Buch nicht anschaulich zu visualisieren, darum brauchen wir ein (möglichst) abstraktes Symbol, das für alle Formen stehen kann.
    Evtl. noch ein intelligenter Slogan wie „come in and find out“?

  4. Ich hatte bei dem Bildchen zwei Assoziationen:

    – ein Papierflieger (kann man aber nur aus etwas größerformatigen
    Papier-Buchseiten bauen, mit Ebooks klappt das gar nicht gut).
    Die Steuerung fehlt aber.

    – ein Buch, dass zu Boden fällt, also was sehr dynamisches.

    Naja, bei der ÖNB wäre ich auch nicht auf ein Buch gekommen.

  5. @edlef – ich bin unbedingt für einen englischen Slogan. Es gab vor drei/vier Jahren eine Untersuchung, was die Leute sich da eigentlich so zusammenübersetzen. Mein Favorit war schon damals dieser Douglas-Satz, der von vielen mit „komm rein und finde wieder raus“ übersetzt wurde 🙂
    Meine müden Beine und ich grüßen von der Leipziger Buchmesse