netbib weblog

Der kurioese Bibliotheksbote worinnen zu finden sind allerley newe Zeitungen

Frohe Ostertage!

Erstmals wird der Klabauterkuckuck 1523 urkundlich erwähnt. Und noch vor 150 Jahren verbreitete die Eiersuche keineswegs nur ungetrübte Freude, sondern oftmals auch Angst, Schrecken und große Gefahr. Denn der Klabauterkuckuck schickte sich an, die vom Hasen versteckten bunten Leckereien unter Rufen seines teuflischen „Ahoi, tschiep, tschiep“ gemeinerweise gegen Schlangeneier, Madenkolonien und Wespennester auszutauschen. Es war ein grausames, aber zumindest nicht langweiliges Tun. Viele Jahrhunderte dauerte dieser erbitterte Kampf der beiden Oster-Titanen und forderte unzählige Opfer auf allen Seiten.

[via taz]

Autor: Edlef Stabenau

Ich bin Bibliothekar

Kommentare sind geschlossen.