netbib weblog

Der kurioese Bibliotheksbote worinnen zu finden sind allerley newe Zeitungen

offene Bücherschränke bald überall?

Wenn man dem Artikel Public bookshelves spread across Germany im SFGate/San Francisco Chronicle glauben darf, verbreiten sich die öffentlichen Bücherschränke über ganz Deutschland, und zwar die Luxusmodelle.
Das Telefonzellen umfunktioniert werden haben wir hier ja schon öfter festgestellt, aber die extra angefertigten Bücherschränke waren mir zumindest neu.

Autor: Edlef Stabenau

Ich bin Bibliothekar

6 Kommentare

  1. Der Schrank in Düsseldorf ist sehr schön:
    http://www.flusskiesel.de/blog/?p=2184

  2. Pingback: Öffentliche Bücherschränke – Der Schockwellenreiter

  3. Das scheint sich bis Darmstadt noch nicht rumgesprochen zu haben. Wir wollten im sogenannten k6 in Darmstadt einen Bücherschrank aufstellen, aber es scheiterte an der von der Stadt geforderten Haftung. Wir hatten weder das Geld, noch Lust die Haftung zu übernehmen. Der Bücherschrank ist inzwischen vom Schrottler abgeholt worden.

  4. Öffentliche Bücherschränke finde ich eine wundervolle Sache und so freue mich über jeden neuen, der plötzlich an der nächsten Ecke auftaucht. In Bonn sprießen die Schränke fast schon wie Pilze aus dem Boden.

    Wie schön ist es, wenn un-/ nicht mehr wieder gelesene Bücher kein trauriges Dasein auf dem Regalbrett fristen müssen sondern andere Herzen erfreuen dürfen :).

  5. Ja, die stehen wirklich überall. Und werden echt rege genutzt! Meine Lieblingsschrank ist nur eine Kiste und privat. Und wie ich gerade sehe, auch in der Wikipedialiste! Die hier.

    Platz für wenige Bücher, aber die wechseln ständig. Und so gut wie nie Esoterik-Ramsch etc.