netbib weblog

Der kurioese Bibliotheksbote worinnen zu finden sind allerley newe Zeitungen

Wissenswertes über Erlangen

Wie ich in den Kommentaren zum Beitrag mobile Bibliotheksangebote erfahren konnte (Dank an Marlene Neumann!), ist die Stadtbibliothek Erlangen anscheinend die erste deutsche Bibliothek, die mit ihrem Katalog im Gesamtauftritt einer Stadt in einer iPhone-App vertreten ist (die App ist übrigens nicht durch Steuergelder, sondern durch Werbung finanziert).

Thomas Knüwer ist übrigens auch ganz angetan von den Bürgern Erlangens. Die von ihm in seinem Beitrag Das Ende der Netzgemeinde kurz angesprochene Medieninitiative scheint ein interessantes Projekt zu sein.

Es darf natürlich nicht der Hinweis auf den jungen Max Goldt fehlen, der schon vor 30 Jahren auf diese anscheinend spezielle Stadt hinwies und mit Foyer des Arts einen Hit landete. BTW: Ein Klassiker aus dieser Zeit ist auch Foyer Des Arts – Familie Und Beatmusik

Autor: Edlef Stabenau

Ich bin Bibliothekar

2 Kommentare

  1. Übrigens gibt es die Erlangen-App (und damit die integrierte MobilOPAC-Lösung) nicht nur für Apple-User, sondern auch für Android.