netbib weblog

Der kurioese Bibliotheksbote worinnen zu finden sind allerley newe Zeitungen

Welche Stellen werden in OpenBiblioJobs aufgenommen?

Von Zeit zu Zeit stoßen wir auf Stellenausschreibungen, bei denen wir nicht sicher sind, ob wir sie auf OpenBiblioJobs veröffentlichen sollen – weil die Stellenbeschreibung deutlich mehr fordert, als die angebotene Entlohnung eigentlich zulassen sollte.

Aus zwei Gründen werden wir diese Stellenangebote dennoch veröffentlichen.

1. Wir möchten niemandem ein Stellenangebot vorenthalten, wir halten die Bewerbenden für mündig und ausreichend informiert, um sich auf “schlechte” Stellen gar nicht erst zu bewerben.

2. OpenBiblioJobs wird ehrenamtlich betrieben. Wir können den Aufwand leider nicht leisten, jede Stelle darauf zu prüfen, ob das Anforderungsprofil der Entlohnung entspricht, ob der Mindestlohn unterboten wird oder ob sonst etwas mit der Stelle nicht in Ordnung ist.

Dafür möchten wir um Verständnis bitten.

Wir möchten jedoch auch in aller Klarheit sagen, dass wir unangemessene Stellenangebote ablehnen und wir hoffen darauf, dass sie – auch öffentlich – als solche gebrandmarkt werden.

Das Redaktionsteam von OpenBiblioJobs

Beispiele:

Stellenauschreibung ÖNB: ServicedeskmitarbeiterInnen im Wechseldienst
Aus einer internen Diskussion des OpenBiblioJobs-Teams zu der Anzeige:

Ich finde, dass Anforderungen und Bezahlung einfach eine Frechheit sind – die knapp 11000 EUR brutto Jahresgehalt werden in Oesterreich aufgeteilt auf 14 Monatsgehaelter, laut Tabelle des Arbeiterkammer ergibt sich daraus folgendes Monatsgehalt:
Bezahlung
Der Online Brutto-Netto-Rechner auf dem Portal der Arbeiterkommer hilft den Netto-Lohn zu berechnen.
Wollte man sich allerdings eine 2. Beschaeftigung dazusuchen, um ein Gehalt zu erreichen, von welchem man annaehernd die laufenden Kosten bestreiten kann, so gestaltet sich dies aufgrund der sehr speziellen Arbeitszeiten etwas schwierig…

Auch diese Interessante Stellenausschreibung warf ein paar Fragen auf…

Autor: Edlef Stabenau

Ich bin Bibliothekar

4 Kommentare

  1. Ich finde die Mitarbeiter von OpenBiblioJobs macht es sich zu einfach. Wenn man Stellen aufnimmt kann man doch auch gleich prüfen ob sie sittenwidrig sind.

    Und wenn das nicht geht muss man halt mehr Geld für die Anzeigen nehmen um mehr Mitarbeiter einzustellen.

    • ?? Wir nehmen kein Geld für das Einstellen der Stellenanzeigen und wir haben/sind auch keine bezahlten MitarbeiterInnen. Die Zeit für die Prüfung auf Sittenwidrigkeit haben wir leider nicht, sind aber sehr offen für weitere ehrenamtliche UnterstützerInnen 😉

  2. Wer gerne mehr über OpenBiblioJobs wissen möchte und wie er/sie sich beteiligen kann, kann gerne in den am häufigsten gestellten Fragen stöbern. Wir freuen uns über jede/n, die/der Stellen meldet, die/der Stellen prüfen und freischalten möchte.

    Hier gibt es die weiteren Informationen (http://jobs.openbiblio.eu/faq/)

  3. Pingback: Welche Stellen werden in OpenBiblioJobs aufgenommen? | Bibliothekarisch.de