netbib weblog

Der kurioese Bibliotheksbote worinnen zu finden sind allerley newe Zeitungen

19.7.2016
von jplie
Keine Kommentare

Elsefünf und SSRN

Elsevier has started destroying SSRN https://t.co/hera3ciAuw #feedly — Rachel Oldridge (@RachelOldridge) July 18, 2016 „Zerstört“ stimmt insofern, als Vertrauen dazu gehört, ein Repositorium zu unterhalten. Hier werden seit der Übernahme des sozialwissenschaftlichen Repositoriums durch Elsevier wegen Copyright-Bedenken ungefragt Artikel depubliziert. … Weiterlesen

24.4.2016
von jplie
1 Kommentar

Libraries are fighting for public, not commercial interests

So liest man es bei der IFLA. Vor einiger Zeit schon wurde der „Kaufbutton“ der Onleihe in dieser Hinsicht kontrovers diskutiert, heute ist nochmal Dynamik in diese Fragestellung gekommen, siehe die Meldung in Buchreport und den Beitrag im Börsenblatt, auf … Weiterlesen

14.9.2015
von jplie
Kommentare deaktiviert für Simon-Ritz: Zwischenhändler müssen sich durch neue Dienstleistungen legitimieren

Simon-Ritz: Zwischenhändler müssen sich durch neue Dienstleistungen legitimieren

Frank Simon-Ritz über die Rolle von Bibliotheken und Dienstleistern „Durch neue Services profilieren“ http://t.co/o92ljaZ6Wh — buchreport (@buchreport) September 14, 2015 Mmh. Unterscheiden sie sich da so sehr von Bibliotheken? 😉

13.4.2015
von Edlef Stabenau
1 Kommentar

revolutionäre Verlage

Aus dem Hause VDM entstammt auch der „revolutionäre Verlag“ OmniScriptum über den aktuell im uniSPIEGEL ein Beitrag erschienen ist. Ein Zitat daraus: Dieses Geschäftsmodell, das unweigerlich Tausende enttäuschte Leser produzieren muss, nennt Müller „überaus erfolgreich“

17.3.2015
von jplie
2 Kommentare

Bibliotheken könnten Inhalte selber produzieren

Bibliotheken könnten Inhalte selber produzieren – Bibliotheken könnten Inhalte selber produzieren – Bibliotheken könnten Inhalte selber produzieren. Rezipiert? Bibliotheken könnten Inhalte selber produzieren. Jedenfalls ein schöner Blogpost von Silvia Meyer-Denzler auf IG-WBS über einen Vortrag von Andreas von Gunten (http://buchundnetz.com/) … Weiterlesen

10.3.2015
von jplie
Kommentare deaktiviert für Erweiterte Suche bei Amazon

Erweiterte Suche bei Amazon

Tobias Zeumer weist auf Twitter auf die erweiterte Suche bei Amazon hin. Sehr schön: Da kann man wirklich spezifisch suchen! Nur: Was mir fehlt, ist die Möglichkeit der Einschränkung auf Bücher, die die „Search Inside“-Option bieten. Oder – noch besser … Weiterlesen

18.2.2015
von Flusskiesel
Kommentare deaktiviert für Was man als kleiner Verlag so alles mit dem Buchhandel erlebt

Was man als kleiner Verlag so alles mit dem Buchhandel erlebt

Amazon ist böse und die kleine Buchhandlung um die Ecke ist gut? Hier mal ein Artikel, der ein wenig gegen den Strich bürstet. (Ich selbst kaufe aber trotzdem lieber bei unserer kleinen Buchhandlung im Viertel.) Via Too much information.

13.2.2015
von Edlef Stabenau
Kommentare deaktiviert für Ideen für den lokalen Buchhandel

Ideen für den lokalen Buchhandel

Das kann man evtl. auch beim Buchhändler um die Ecke (sofern noch vorhanden) entsprechend umsetzen: Tired of having to look at boring book sections at his local book store, one guy decided to create his own alternative sections, that actually … Weiterlesen

1.2.2015
von Edlef Stabenau
Kommentare deaktiviert für Transparenz in Bibliotheken, Teil II

Transparenz in Bibliotheken, Teil II

Das Ziel von 5000 CHF ist erreicht! Mal sehen, ob die Bibliotheken in der Schweiz bald etwas transparenter darstellen, wieviel Steuergelder den Verlagen in den Rachen geworfen werden… Bei diversen der von mir vor gut drei Jahren geschilderten Standardproblemen mit … Weiterlesen

22.1.2015
von jplie
Kommentare deaktiviert für Gerichtsentscheidung in NL: Es gibt keine gebrauchten E-Books

Gerichtsentscheidung in NL: Es gibt keine gebrauchten E-Books

The Dream of Used eBooks is Over http://t.co/2P0c8Gs9Z1 via @Goodereader — CILIP (@CILIPinfo) January 22, 2015 Update: Niederlande: Verkauf gebrauchter eBooks bleibt legal, Tom Kabinet muss nachbessern http://t.co/mKerGr2Sq2 — lesen.net (@lesen_net) January 22, 2015

6.1.2015
von jplie
Kommentare deaktiviert für Die vielleicht eleganteste Methode?

Die vielleicht eleganteste Methode?

Die vielleicht eleganteste Möglichkeit ist die Spende an öffentliche Bibliotheken oder Gefängnisbibliotheken. Sie leiden seit Jahren unter sinkenden Anschaffungsetats, nehmen allerdings oft nur aktuelle Titel. [Deutschlandradio Kultur: Verkaufen und verschenken]