netbib weblog

Der kurioese Bibliotheksbote worinnen zu finden sind allerley newe Zeitungen

15.3.2013
von jplie
1 Kommentar

„Kongress der Bibliothekare“ in Leipzig

Ein kurzer Film des mdr zum BID-Bibliothekskongress: Neben dem Medienwandel in Öffentlichen Bibliotheken ist in dem 1:39 langen Film auch ein Interview mit der BIB-Vorsitzenden Kirsten Marschall zu sehen. Zu sehen unter http://www.mdr.de/mediathek/suche/mediatheksuche102.html?q=bibliothek

21.1.2013
von jplie
Kommentare deaktiviert für Zukunft der Bibliothek im Bildungsausschuss diskutiert

Zukunft der Bibliothek im Bildungsausschuss diskutiert

Gehört das elektronische Buch zur Kernkompetenz der Bibliothek oder nicht? Der städtische Bildungsausschuss in Falkensee diskutierte diese Frage, ob Onleihe oder Ort der Begegnung. Und ob die Nutzer sich für die Onleihe in anderern Bibliotheken anmelden sollen. [via Märkische Allgemeine]

12.12.2012
von Edlef Stabenau
Kommentare deaktiviert für E-Books und E-Reader in Bibliotheken

E-Books und E-Reader in Bibliotheken

Beiträge von Rudolf Mumenthaler zu den Themen E-Books, E-Reader und Tablets in Bibliotheken, die in Sammelbänden, Fachzeitschriften und in Blogs veröffentlicht worden sind (mehrheitlich auf Deutsch). Dieses eBook, auf Pressbook erschienen, beleuchtet das Thema auch von der praktischen Seite. Der … Weiterlesen

28.11.2012
von jplie
Kommentare deaktiviert für „Die Einheit Buch wird sich mehr und mehr auflösen“

„Die Einheit Buch wird sich mehr und mehr auflösen“

Schöne pointierte Aussagen zum Schluss des Interview mit Professor Stefan Gradmann in buchreport, er wisse nicht, wie lange „das seltsame Konstrukt“ E-Book“ noch überlebe. Stefan Gradmann istProfessor am IBI in Berlin und derzeit Präsident der DGI.  

26.10.2012
von jplie
Kommentare deaktiviert für „Vision 2025“ der Österreichischen Nationalbibliothek

„Vision 2025“ der Österreichischen Nationalbibliothek

Ein Interview mit der Direktorin über den Vorschlag einer Novelle des Mediengesetzes im Kurier. Ältere Artikel zum Thema sind beispielsweise im Standard zu finden, vgl. auch die Pressemeldung der ÖNB und eine Zusammenfassung auf VÖBBlog.

22.10.2012
von jplie
Kommentare deaktiviert für Analoges Großstadtsystem

Analoges Großstadtsystem

Kurz vor der Neueröffnung der neuen Zentralbibliothek der Stadtbibliothek Nürnberg kritisiert die Nürnberger Zeitung, dass sie neben Duisburg und Dortmund die letzte Großstadtbibliothek sei, die ohne ein breites eBook-Angebot auskomme. Ach nein, es heißt: ohne „Onleihe“ auskomme. Nun ja, das … Weiterlesen

22.10.2012
von jplie
3 Kommentare

Versorgung des ländlichen Raumes prekär

Offensichtlich auf eine Initiative des dbv hin erschien im Nordkurier ein Artikel über die Versorgung des flachen Landes mit Bibliotheken und mit Literatur. Angesprochen wird auch die Versorgung mit eBooks via Onleihe und der Tipp, dass Nutzer/innen kleinerer Bibliotheken sich … Weiterlesen

8.9.2012
von jplie
Kommentare deaktiviert für Tagung “Digitale Medien – Werkzeuge für exzellente Forschung und Lehre”

Tagung “Digitale Medien – Werkzeuge für exzellente Forschung und Lehre”

Die Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft e.V. (GMW) tagt demnächst an der TU Wien unter dem Motto “Digitale Medien – Werkzeuge für exzellente Forschung und Lehre”. Auf einer eigenen Konferenzhomepage werden die Informationen zum Tagungsgeschehen strukturiert angeboten. Der Tagungsband steht auf … Weiterlesen

10.8.2012
von jplie
1 Kommentar

eBooks und Bibliotheken und Verlage

In Großbritannien tobt die Diskussion schon seit einigen Wochen: Dass von Verlagsseite das „Kannibalismus“-Argument bemüht wird, um Bibliotheken das Recht abzusprechen, eBooks zu verleihen [Beleg z.B. hier im zweiten Absatz] Phil Bradley, Präsident des britischen Bibliotheksverbandes CILIP, ist in seinem … Weiterlesen

3.7.2012
von jplie
1 Kommentar

EuGH zum rechtlichen Schutz von Computerprogrammen

Der Europäische Gerichtshof urteilte heute über den Weiterverkauf gebrauchter Software. [via heise.de, vgl. auch die Diskussion in den Kommentaren] Harald Müller schrieb auf inetbib ebenfalls darüber und mutmaßte, dies könne „Konsequenzen für Bibliotheken und deren – bisher stark eingeschränkte – … Weiterlesen

12.6.2012
von Edlef Stabenau
Kommentare deaktiviert für eBook-Schnäppchen

eBook-Schnäppchen

Ein besonderes Angebot des de Gruyter Verlages: Während man für die Taschenbuchausgabe 32,95 Euro bezahlt, muß man für das eBook (einen Stapel PDFs) 330 Euro bezahlen. Die gute Nachricht: Bei Weltbild ist Ratenzahlung möglich… Nicht nur RA Steiger wundert sich … Weiterlesen

20.5.2012
von jplie
Kommentare deaktiviert für eBook-App von ciando

eBook-App von ciando

In The Hypertimes wird die eBook-App (für Android und diese iDinger) vorgestellt, die für eBooks vieler verschiedener Formate passt. Ciando ist ein eBook-Provider, den es schon länger gibt und der als Konkurrenz für die „Onleihe“ angesehen werden kann.

17.5.2012
von jplie
Kommentare deaktiviert für Reading is your business. Reading is our business. Reading is everyone’s business.

Reading is your business. Reading is our business. Reading is everyone’s business.

Das Video steht auf der Seite der Kampagne „ebooks for libraries“. Die Petition haben bereits 6.500 unterzeichnet, meldet @ebooks4libs, 10.000 Unterzeichner/innen sind angestrebt. Begründet wird die Petition so: To All Book Publishers: We are your customers. We buy your print … Weiterlesen

24.4.2012
von jplie
Kommentare deaktiviert für eBooks in Kärnten

eBooks in Kärnten

Interessant, Ciando scheint sich als Konkurrent der „Onleihe“ zu entwickeln: nach einem Bericht von biallo.at bauen die Bibliotheken der Arbeiterkammer in Kärnten ihr eBook-Angebot stark aus. Die Nutzungsbedingungen scheinen ziemlich die selben wie bei der „Onleihe“ zu sein: DRM, die … Weiterlesen

24.4.2012
von jplie
Kommentare deaktiviert für eBooks in den Kreisen Bautzen und Görlitz

eBooks in den Kreisen Bautzen und Görlitz

In der Lausitz soll kooperativ die „Onleihe“ eingeführt werden. Die Lausitzer Rundschau berichtet und nennt dabei auch Zahlen zum Finanzierungsmodell: für elf Bibliotheken soll das knapp 150.000 € kosten, wovon jeweils knapp 50.000 € aus regionalen und Landesmitteln stammen sollen.

14.4.2012
von jplie
Kommentare deaktiviert für Academic Open Access Books

Academic Open Access Books

Ich bekam gestern den Hinweis die Open Access-Buchplattform auf OAPEN (Danke, Kathi!), die es scheint’s schon länger gibt, jedenfalls fand ich einen Hinweis auf Archivalia dazu. Jedenfalls kann man dort anhand von Metadaten nach frei verfügbaren (Verlags-)Büchern recherchieren oder browsen. … Weiterlesen