netbib weblog

Der kurioese Bibliotheksbote worinnen zu finden sind allerley newe Zeitungen

18.10.2016
von jplie
Kommentare deaktiviert für Librarian in Residence 2016: Flüchtlingsarbeit

Librarian in Residence 2016: Flüchtlingsarbeit

Inka Jessen von der Stadtbibliothek Stuttgart schrieb am 2. September über ihre Motivation als diesjährige „Librarian in Residence“ und berichtet nun seit dem 6. Oktober im Weblog „Librarian in Residence“ ausführlich von ihrem Aufenthalt!1818

31.1.2016
von jplie
Kommentare deaktiviert für From refugees for refugees

From refugees for refugees

Ist das der erste Flüchtlingsyoutuber? Umwerfend komisch, unbedingt gucken!https://t.co/i3zom44Kxp — Miriam Hollstein (@HollsteinM) January 31, 2016 Auf der Seite ist auch ein Hinweis auf VÖBB.

31.10.2015
von jplie
Kommentare deaktiviert für Bilder überprüfen

Bilder überprüfen

Ein guter Artikel bei den netzpiloten, auf welche Art und Weise man Bilder überprüfen kann, beispielsweise durch die umgekehrte Bildsuche. Der Artikel behandelt technische Möglichkeiten, aber auch Plausibilitätsprüfung. In Zeiten, in denen selbst Videos manipuliert werden können, ist es um … Weiterlesen

28.9.2015
von Edlef Stabenau
Kommentare deaktiviert für Büchereiperspektiven 3/2015

Büchereiperspektiven 3/2015

Willkommenskultur. Bibliotheksangebote für Flüchtlinge Europa ist mit einer der größten Fluchtbewegungen seit Jahrzehnten konfrontiert. Auch Bibliotheken können einen Beitrag zur Willkommenskultur in unserer Gesellschaft leisten. Hier finden Sie Praxisbeispiele, Erfahrungsberichte und Angebote zur Unterstützung Ihrer Arbeit! „Alle sind gefordert“: Michael … Weiterlesen

13.4.2015
von jplie
Kommentare deaktiviert für Eine kompakte Bibliothek für Flüchtlinge

Eine kompakte Bibliothek für Flüchtlinge

Analysis & Opinion: All hail the pop-up library – http://t.co/DpGO59g8zT pic.twitter.com/7m9XHxrWkZ — Research Information (@researchinfo) April 13, 2015 Wenn Sie beim ersten Lesen der Überschrift die Assoziation hatten, es gehe um Flüchtlinge hier in Deutschland: Ja, warum nicht?