netbib weblog

Der kurioese Bibliotheksbote worinnen zu finden sind allerley newe Zeitungen

22.2.2014
von jplie
Kommentare deaktiviert für Suche im Bestand nach NS-Raub- und Beutegut

Suche im Bestand nach NS-Raub- und Beutegut

„Keine Bibliothek, die nach 1945 gegründet wurde, kann ohne Weiteres von sich behaupten, sie besitze kein NS-Raub- und Beutegut.“ Im Tagesspiegel kam in einer Beilage ein Artikel über die Bemühungen der FU-UB zur Restituierung von Raubgut. Die Bibliothek hat ihn … Weiterlesen

18.7.2013
von jplie
Kommentare deaktiviert für NS-Raubgut zurück in jüdischer Familie

NS-Raubgut zurück in jüdischer Familie

Heute durch die Rückgabe der NS-Raubgut-Bücher an die Urenkelin der Besitzer vielleicht e. der emotionalsten Tage in der Bibliothek erlebt. — Markus Trapp (@textundblog) July 17, 2013 „Seit 1943 waren 420 Bücher der jüdischen Familie Petschek im Besitz der Staats- und … Weiterlesen

13.2.2013
von jplie
Kommentare deaktiviert für Gütliche Einigung bei Restitutionsfall

Gütliche Einigung bei Restitutionsfall

Eine als NS-Raubgut identifizierte Almanachsammlung könne nach einer gütlichen Einigung mit den Erben und der Jewish Claims Conference nunmehr rechtmäßig für die Anna-Amalia-Bibliothek erworben werden, (…). [via epd]

25.1.2013
von jplie
1 Kommentar

Symposium zur Restitution in der UB Giessen

Gestern fand eine Tagung zum Thema NS-Raubgut statt. Der Gießener Anzeiger wies auf eine parallel stattfindende Ausstellung hin und die Welt schrieb ausführlicher zum Thema und zur Praxis in Giessen und Marburg. Auf der Homepage der UB ist das Tagungsprogramm einzusehen. … Weiterlesen

27.8.2012
von jplie
Kommentare deaktiviert für Restitution von NS-Raubgut: Nachforschungen nach Nachkommen

Restitution von NS-Raubgut: Nachforschungen nach Nachkommen

Ein Artikel in der Schaumburg-Lippeschen Landeszeitung zeigt am Beispiel der UB Münster und im Bestand entdeckten Büchern, die einst von der Gestapo geraubt wurden, wie aufwändig und langwierig sich die Nachforschungen nach Nachkommen ehemaliger Eigentümer gestalten.

15.1.2010
von jplie
Kommentare deaktiviert für Historische Drucke an Erben zurückgegeben

Historische Drucke an Erben zurückgegeben

Die Staatsbibliothek zu Berlin konnte die Herkunft dank Besitzwappen eindeutig feststellen. Die beiden Bände wurden an die Stadt- und Landesbibliothek Potsdam weitergegeben, welche den erhaltenen Teil der ehemaligen „Gräflich zu Lynarschen Fideikommiß Bibliothek“ aufbewahrt. [via Freie Presse]

30.8.2009
von Axel Schaper
Kommentare deaktiviert für Die Verwertung der Schapire

Die Verwertung der Schapire

Unter dem an die Bemerkung eines Hamburger Bibliothekars anknüpfenden Titel  ‚Rosa. Eigenartig grün. Rosa Schapire und die Expressionisten‘ zeigt das Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe die Kunsthistorikerin als Förderin der Expressionisten. Überwiegend versammelt die Ausstellung erstmals wieder Bilder ihrer … Weiterlesen

23.12.2008
von jplie
Kommentare deaktiviert für Raubgut aus Georgien wird zurückgegeben

Raubgut aus Georgien wird zurückgegeben

Hunderttausend und mehr Bücher wurden in Georgien Bestände in verlassenen Betonbunkern gefunden, die 1946 aus Deutschland geraubt wurden. Sie sollen nun 2009 zurückgegeben werden. „Das die Bibliotheken auf die ehemaligen Sowjetrepubliken aufgeteilt wurden, bedeutet auch, dass sich noch Millionen Bücher … Weiterlesen

14.12.2008
von jplie
Kommentare deaktiviert für Grazer UB fahndet nach Raubgut

Grazer UB fahndet nach Raubgut

Seit zwei Jahren wird nach ca. 4.000 Bänden gesucht, die in der Zeit des Nationalsozialismus unrechtmäÃ?ig erworben wurden. Viele Unterlagen über diese Zeit wurden vernichtet, aber wieder gefundene Inventarbücher erleichtern die Sucharbeit, die nach dem Bericht des ORF von einer … Weiterlesen

4.12.2008
von Axel Schaper
2 Kommentare

Geraubte Bücher

Zwei Ausstellungen widmen sich dem Thema NS-Raubgut in Bibliotheken. Die Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg stellt in einer Kabinett-Ausstellung erstmals (vgl. schon Kesting 2007 im Sonderbd. 94 der ZfBB) Ergebnisse ihrer Provenienzrecherchen vor. Gretzschel berichtet hierüber im Abendblatt. Am 25.11.08 eröffnete … Weiterlesen

13.11.2008
von jplie
1 Kommentar

BSB gibt Bücher von Thomas Mann zurück

Die Bayerische Staatsbibliothek gibt 75 Bücher der Werke Thomas Manns (vor allem Belegexemplare von Übersetzungen) an das Thomas-Mann-Archiv in Zürich zurück und bedauert zutiefst die Umstände und Hintergründe, unter denen die Bände 1933 in den Bestand gelangt sind. [via Süddeutsche]

31.10.2008
von Christian Spließ
Kommentare deaktiviert für Abschlussdiskussion zu „Deutschland liest“ beim Dradio

Abschlussdiskussion zu „Deutschland liest“ beim Dradio

Bildungsmodell von gestern? Die Zukunft der Bibliotheken „Neben den Schulen sind öffentliche Bibliotheken entscheidende Bildungsorte.“ Das sagte Bundespräsident Horst Köhler vor gut einem Jahr. Anlass war die Wiedereröffnung der Anna-Amalia-Bibliothek in Weimar. Doch ist das immer noch so? Sind Bibliotheken … Weiterlesen