netbib weblog

Der kurioese Bibliotheksbote worinnen zu finden sind allerley newe Zeitungen

10.2.2016
nach jplie
Kommentare deaktiviert für Der Erfinder des Zettelkataloges – und was das mit Fortschritt in der Wissenschaft zu tun hatte

Der Erfinder des Zettelkataloges – und was das mit Fortschritt in der Wissenschaft zu tun hatte

Die Stuttgarter Zeitung brachte anläßlich des Symposiums „Leibniz – Netzwerk – Digitalisierung“ einen netten Artikel über das Universalgenie Leibniz und seine Wirkung für das Bibliothekswesen und die Wissenschaft.

8.12.2015
nach jplie
Kommentare deaktiviert für Die Sache mit den Skripten in der Hochschullehre

Die Sache mit den Skripten in der Hochschullehre

Die Süddeutsche Zeitung meldete gestern, dass ab 01.01.2016 die Universitäten urheberrechtlich geschützte Quellen in Vorlesungsskripten gemeldet werden müßten und, wenn die Texte auf Verlagsservern verfügbar sein sollten, nur einen Link legen dürften. Wahrscheinlich war die Rede von den Inhalten „digitaler … Weiterlesen

8.9.2015
nach jplie
Kommentare deaktiviert für Bericht 10. Veranstaltung „Wikimedia-Salon – Das ABC des Freien Wissens“

Bericht 10. Veranstaltung „Wikimedia-Salon – Das ABC des Freien Wissens“

Zusammenfass. d Diskussion im #wmdesalon j=journals #openaccess @WikimediaDE https://t.co/K6WF8rh2R0 mit @lambo, @fredericdubois & @c_riesen — Lesewolke (@Lesewolke) September 8, 2015

8.8.2015
nach jplie
Kommentare deaktiviert für Informationsinfrastrukturen, Rat für

Informationsinfrastrukturen, Rat für

Rat für Informationsinfrastruktur (rfii.de) "Auftakterklärung" Def: "Informationsinfrastrukturen dienen primär Forschungszwecken" #wiebitte — H.-Chr. Hobohm (@hobohm) August 7, 2015 Hier geht es zur Homepage des Rates. Die von Hobohm angesprochene Auftakterklärung ist eine PDF-Datei zum Herunterladen und wurde nicht einmal mit … Weiterlesen

25.3.2015
nach jplie
Kommentare deaktiviert für Und die Reviewer des peer-review bekommen noch nicht mal etwas für ihre Tätigkeit

Und die Reviewer des peer-review bekommen noch nicht mal etwas für ihre Tätigkeit

Der Umsatz der Verlagssparte des Hauses Elsevier lag 2013 bei 2,126 Milliarden Pfund, der Gewinn bei 826 Millionen; die Gewinnmarge belief sich demnach auf 38,85%. Aus einem instruktiven Artikel von Ulrich Herb in Telepolis.

21.7.2014
nach jplie
Kommentare deaktiviert für Mangelnde Funktionalität, schlechte Anreizstruktur und die Kosten

Mangelnde Funktionalität, schlechte Anreizstruktur und die Kosten

RT @mons7 "Digitale Steinzeit“ Diesen Tipp gebe ich gerne weiter. Benennt Probleme der Wissenschaft u. Konsequenzen http://t.co/Gja0pQfWLi — Joachim Wedekind (@jowede) July 21, 2014

9.4.2013
nach Edlef Stabenau
1 Kommentar

Mendeley -> Elsevier

Team Mendeley is joining Elsevier. Good things are about to happen! Diese optimistische Einschätzung des Mendeley-Teams ist ja verständlich…aber auch daran denken Tausende Forscher boykottieren den wichtigsten Wissenschaftsverlag Elsevier, weil sie dessen Preispolitik ablehnen. Sie veröffentlichen stattdessen in neu gegründeten … Weiterlesen

14.10.2012
nach jplie
Kommentare deaktiviert für Ein sehr ergiebiger Newsletter: Scout Report

Ein sehr ergiebiger Newsletter: Scout Report

Ich habe gerade nachgesehen: Ist schon sieben Jahre her, dass ich das letzte Mal auf den Scout Report Newsletter hingewiesen habe, einen der Väter, wenn nicht Großväter der Newsletter! 1994-2012 steht unter den freitagnachmittäglichen Aussendungen per E-Mail, ebenso aber auch … Weiterlesen

2.10.2012
nach Edlef Stabenau
Kommentare deaktiviert für Forschungsrevolution?

Forschungsrevolution?

Erleben wir also den Beginn einer Forschungsrevolution? das fragt sich die Süddeutsche in dem Artikel Boykott eines Wissenschafts-Verlags – Erkenntnis für alle und informiert über den – zum Glück immer mehr um sich greifenden – Boykott des Elsevier-Verlages. [via Hendrik … Weiterlesen

18.8.2012
nach jplie
Kommentare deaktiviert für „Die berühmten über 30 Prozent“

„Die berühmten über 30 Prozent“

Jedenfalls funktioniere ein Unternehmen wie Elsevier mal so, wird eine Elsevier-Angestellte im Artikel der taz „Der Aufstand der Forscher“ zitiert, dass Gewinne über 30 % anfallen. Es werde ja auch reinvestiert. Der Artikel dröselt Wissenschafts-Publikations-Beziehungen anhand von zwei Personen auf, … Weiterlesen

9.8.2012
nach jplie
Kommentare deaktiviert für Urheberrechtsreform aus der Sicht der Wissenschaft

Urheberrechtsreform aus der Sicht der Wissenschaft

Lambert Heller hatte in inetbib auf diesen Artikel hingewiesen: Der Vorsitzende des Wissenschaftsrates und Sprecher der Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen schreibt in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung über die Anforderungen, die die Wissenschaft an eine Urheberrechtsreform hat.

16.7.2012
nach Edlef Stabenau
Kommentare deaktiviert für Wissenschaft und Bibliotheken im Würgegriff

Wissenschaft und Bibliotheken im Würgegriff

Wir können das nicht mehr bezahlen, was wir selber produziert haben. In dem Artikel Wissenschaft im Würgegriff auf dem Newsportal der TU Berlin findet sich ein Interview mit Professor Martin Grötschel, der ein beliebtes Geschäftsmodell („Lizenz zum Gelddrucken„) von Wissenschaftsverlagen … Weiterlesen

22.6.2012
nach Edlef Stabenau
Kommentare deaktiviert für Interview mit Victor Henning von Mendeley

Interview mit Victor Henning von Mendeley

Mendeley verfolgt das Ziel, eine Art „Last.fm für die Wissenschaft“ zu werden (Wikipedia) In dem Interview Exploring and Discovering with Mendeley beschreibt Victor Henning u.a. die Entstehungsgeschichte des Literaturverwaltungsprogramms Mendeley. They needed and wanted something that could simply drag and … Weiterlesen

17.5.2012
nach Edlef Stabenau
2 Kommentare

Elsevier-Boykott

Ulrich Herb analysiert in einem Artikel (Elsevier & der akademische Frühling) das Ergebnis der ZBW-Umfrage (Elsevier-Boykott: Akademischer Frühling in Deutschland eher verregnet) zum Boykott von Elsevier. Sehr gelungen finde ich das Zitat einer Wissenschaftlerin am Ende des Artikels: Auf meine … Weiterlesen

22.3.2012
nach Edlef Stabenau
Kommentare deaktiviert für Mathematiker: Verlage lassen Unibibliotheken ausbluten

Mathematiker: Verlage lassen Unibibliotheken ausbluten

So lautet der Untertitel eines Beitrags des Deutschlandfunks (Forscheraufstand gegen Wissenschaftsverlag), in dem der Mathematik-Professor Günter M. Ziegler die „normalen“ Knebelverträge der Wissenschaftsverlage kritisiert und den Elsevier-Boykott unterstützt.

17.2.2012
nach jplie
Kommentare deaktiviert für Die ETH Zürich zur Klage gegen Dokumentlieferdienst

Die ETH Zürich zur Klage gegen Dokumentlieferdienst

Die International Association of Scientific, Technical and Medical Publishers (STM) haben beim Handelsgericht Zürich Klage gegen den Dokumentenlieferdienst der ETH-Bibliothek eingereicht. Die Bibliothek setzt sich dagegen argumentativ zur Wehr „Die Reaktion der genannten Verlage ist ein Beispiel dafür, dass die … Weiterlesen

11.12.2011
nach jplie
Kommentare deaktiviert für Therapiehunde

Therapiehunde

Grad auf inetbib ein Hinweis auf den Presse.com-Artikel, dass in Finnland vermehrt Hunde als Helfer bei der Leseförderung eingesetzt werden. Deren fördernde Wirkung ist wissenschaftlich noch nicht erwiesen, wie in unnachahmlicher Weise am Ende des Artikels angemerkt wird.

25.9.2011
nach Edlef Stabenau
Kommentare deaktiviert für Großzügige Verlage

Großzügige Verlage

Wie unglaublich großzügig und uneigennützig die Wissenschaftsverlage (in diesem Fall Blackwell, woanders sieht es ähnlich aus) agieren, kann man u.a. an der  Nachricht an den Autor eines Artikels, Aleks Scholz, ersehen, der wie folgt antwortete: Thanks, Blackwell Publishing, for alerting … Weiterlesen

23.6.2011
nach Edlef Stabenau
7 Kommentare

Dreistigkeit siegt?

Anatol Stefanowitsch klärt im Sprachblog auf: Deutschland wird im Forschungsausschuss des Europaparlaments durch eine überführte wissenschaftliche Betrügerin repräsentiert. Es ist höchste Zeit, dass die Mitglieder dieser unappetitlichen Splitterpartei abtreten….