netbib weblog

Der kurioese Bibliotheksbote worinnen zu finden sind allerley newe Zeitungen

20.2.2015
nach jplie
Kommentare deaktiviert für Kaum FaMI-Veranstaltungen auf dem #bibtag15

Kaum FaMI-Veranstaltungen auf dem #bibtag15

Es gibt (zumind. von den Blockbezeichnungen her), genau EINEN Themenblock für FaMIs auf dem #bibtag15. Lasst es doch gleich @bib_info & dbv — Sascha (@drachenschweif) February 19, 2015 Eine Bemerkung dazu: Der dbv ist als Veranstalter nicht beteiligt (lediglich an … Weiterlesen

11.4.2013
nach jplie
Kommentare deaktiviert für Unterschriftensammlung für den Erhalt der Bücherei

Unterschriftensammlung für den Erhalt der Bücherei

Wie bereits früher gemeldet, gibt es eine Diskussion um die Stadtbücherei Bornheim. Unter dem Motto „Bunter Dialog – Auftrieb für die Bornheimer Stadtbücherei“ fand nun eine Diskussion statt, auf der klar wurde: Haushaltskonsolidierung und Bibliotheksentwicklung beißen sich regelmäßig gegenseitig. Die … Weiterlesen

17.7.2011
nach jplie
Kommentare deaktiviert für „Sprachwelten“

„Sprachwelten“

Dank Sponsoren hat die Stadtbibliothek Donaueschingen einen Bestand fremdsprachiger Bücher erworben. Rund 800 Medien zur Sprachförderung, für Kinder und Jugendliche, aber auch für Erwachsene stehen jetzt unter dem Label „Sprachwelten“ im Regal. Ziel des Bestandssegments ist Förderung des Deutsch von … Weiterlesen

28.1.2011
nach jplie
Kommentare deaktiviert für Mediothek Krefeld eröffnet Azubi-Center

Mediothek Krefeld eröffnet Azubi-Center

Im Regal 82 finden Auszubildende künftig zahlreiche Medien zu Berufen aus den Bereichen Büro und Handwerk/Technik. So erweitert die Mediothek Krefeld ihr Angebot an Lernmaterialien. Lehrbücher sind gestaffelt vorhanden. Zwei Stiftungen sponserten das Projekt. [via Rheinische Post]

23.12.2010
nach jplie
1 Kommentar

Weniger Personal und mehr Dienstleistung

Sieben Stellen sollen an der Stadtbibliothek Remscheid eingespart und gleichzeitig der Service verbessert werden. Die Eckpfeiler der Entwicklung gibt das Haushaltssicherungskonzept vor. Ein Gutachten soll die Bedürfnisse von Benutzern klären und Dienstleistungen darauf abstimmen, beispielsweise welche Öffnungszeiten sinnvoll sind, ob … Weiterlesen

20.8.2010
nach jplie
Kommentare deaktiviert für Dienstleistungen für Senioren

Dienstleistungen für Senioren

In der Stadt- und Kreisbibliothek „Hans Keilson“ in Bad Freienwalde sollen dieses Jahr vor allem Senioren angesprochen werden. Durch entsprechenden Bestandsaufbau und besondere Dienstleistungen (z.B. Bereithaltung von Lesebrillen) soll die Zielgruppe gehalten, wenn nicht vergrößert werden. [via Märkische Oderzeitung]

1.7.2010
nach jplie
Kommentare deaktiviert für Hilfe bei der Suche nach Veranstaltungsideen

Hilfe bei der Suche nach Veranstaltungsideen

Genau weiß ich es nicht mehr, aber es war gewiss das VÖBBlog, in dem ich den Hinweis auf diese nette Ideenbörse vom BVÖ und Österreich liest fand. Sie finden dort Beispiele für die unterschiedlichsten Veranstaltungstypen und die verschiedenen Zielgruppen aufgelistet.

11.2.2010
nach jplie
Kommentare deaktiviert für Verbesserungen im Service für Leserschaft 13plus

Verbesserungen im Service für Leserschaft 13plus

Die Stadtbibliothek Jülich versucht, Zielgruppen mit Dienstleistungen direkt anzusprechen. 2010 hat man die Jugendlichen im Blick.[via Jülicht] – Angeboten wird auch ein neuer Newsletter. Das ist nicht falsch, jedoch liegt man damit gut 10 Jahre hinter der Entwicklung zurück. Wie … Weiterlesen

12.12.2009
nach jplie
Kommentare deaktiviert für Durch Kooperation Zugang zu anderen Zielgruppen

Durch Kooperation Zugang zu anderen Zielgruppen

Die Stadtbibliothek Bonn kooperiert mit dem Internationalen Frauenzentrum, welches Frauen mit Zuwanderungsgeschichte einlädt, durch eine Führung die Angebote der Stadtbücherei kennenzulernen. [via Kultur in Bonn]

21.11.2009
nach jplie
Kommentare deaktiviert für Schülerarbeit einer Spezialbibliothek

Schülerarbeit einer Spezialbibliothek

Die 250-seitige Dokumentation „Schüler in der Herzog-August-Bibliothek. 25 Jahre Schülerseminare“ ist erschienen. Die Schülerarbeit in Wolfenbüttel ist ein best practice-Beispiel für andere Bibliotheken. [via newsclick.de]

19.11.2009
nach jplie
Kommentare deaktiviert für Fünf Campusnutzertypen bei Untersuchung in Karlsruhe

Fünf Campusnutzertypen bei Untersuchung in Karlsruhe

„Targeting“, die Feststellung von verschiedenen Zielgruppen, ist eine wichtige Maßnahme, um Dienstleistungen richtig an die Frau bzw. an den Mann zu bringen. In Karlsruhe wurden Studierende in einer soziologischen Untersuchung auf dem Campus des KIT begleitet. Ergebnis war die Formulierung … Weiterlesen

18.8.2009
nach jplie
Kommentare deaktiviert für Interview mit Leiter der Mediothek

Interview mit Leiter der Mediothek

Die Krefelder Mediothek erfreut sich wachsender Nachfrage. In einem Interview mit der Rheinischen Post erläutert Mediotheksleiter Helmut Schroers das Konzept der Mediothek, die Zielgruppen, die sorgfältige Auswahl digitaler Medien (und nicht der Rückgriff auf Paketlösungen) und die Erneuerungsquote.

5.5.2009
nach jplie
1 Kommentar

Twitter-Kritik von der Zielgruppe

Über einen Twitter-Eintrag bin ich auf einen Artikel in Der Westen aufmerksam gemacht worden, in dem über die Einführung von Twitter durch die TU Dortmund berichtet wird. Interessant sind die Kommentare, in denen Studierende das ziemlich drastisch kritisieren, weil die … Weiterlesen

20.2.2009
nach jplie
Kommentare deaktiviert für Onleihe in Brandenburg

Onleihe in Brandenburg

Die Fouqé-Bibliothek Brandenburg hat nun auch die Onleihe geordert, wie die Freie Presse ausführlich berichtet. Deutschlandweit haben letztes Jahr 100.000 Onleihe-Nutzer 500.000 mal „ausgeliehen“. Andere Bibliotheken im Umfeld Brandenburgs warten detailliertere Nutzungszahlen ab. Nach einem Beitrag in BRB-News hat man … Weiterlesen

6.2.2009
nach jplie
7 Kommentare

Die Generation 55+ direkt ansprechen

Die Mediothek Krefeld plant, für die Senioren als eine Zielgruppe, die die Einrichtung noch nicht so nachfragt, einen direkten Zugang anzubieten: Geplant ist, eine Hotline für die Generation 55 plus einzurichten und dadurch die Hemmschwelle zu senken. [via Rheinische Post]